zur Navigation springen

Ermittlungen : Vorwürfe waren nicht berechtigt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Verfahren gegen Wokra-Chef eingestellt

Mehr als drei Jahre hat die Neuruppiner Staatsanwaltschaft Thomas Bachmann, den heutigen Geschäftsführer der Krakower Unternehmens Wokra, im Visier (SVZ berichtete). Jetzt gibt Oberstaatsanwalt Frank Winter Entwarnung: Der Verdacht habe sich nicht bestätigt, das Verfahren werde eingestellt.

Bachmann, seit Juni 2014 Wokra-Chef, war zuvor Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft in Blankenfelde (Wobab). Dort schied er nach eigenen Worten nach Vertragsablauf aus und bewarb sich, neben 16 weiteren Kandidaten, um den in Krakow am See vakanten Posten. Von den staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen ihn habe er erst von der Zeitung erfahren, erklärte Bachmann vor einem Jahr, als die SVZ von dem Vorgang in Neuruppin erfuhr. Laut Staatsanwaltschaft ging es um wettbewerbsbeschränkende Absprachen im Zusammenhang mit Auftragsvergaben. „Die schwarzen Schafe waren andere“, erklärte Oberstaatsanwalt Winter gestern der SVZ auf Nachfrage. Bachmann selbst hatte gegenüber der SVZ betont, dass er sich keiner Schuld bewusst sei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen