AWG Güstrow baut neues Haus in der Feldstraße : Vorfreude auf ein neues Wohnhaus

<fettakgl>Norbert Karsten und Brigitte Kornmesser</fettakgl> haben gut lachen: In der Feldstraße 24 baut die AWG ab diesem Jahr ein Wohnhaus mit neun Wohnungen.<fotos>hans-jürgen kowalzik (2)</fotos>
1 von 2
Norbert Karsten und Brigitte Kornmesser haben gut lachen: In der Feldstraße 24 baut die AWG ab diesem Jahr ein Wohnhaus mit neun Wohnungen.hans-jürgen kowalzik (2)

Die AWG baut ein neues Haus in der Feldstraße 24 in Güstrow. Neun Wohnungen entstehen dort nach einer neuen Idee von Architekten. Die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür am 6. April laufen auf Hochtouren.

svz.de von
26. März 2013, 11:38 Uhr

Güstrow | Die Allgemeine Wohnungsbaugenossenschaft (AWG) Güstrow baut dieses Jahr ein neues Wohnhaus in der Feldstraße 24. Zur Orientierung: auf einem Grundstück neben der ehemaligen Fleischerei Rasch. Im dritten Quartal soll Baubeginn sein. Neun Wohnungen entstehen. "Wir haben uns zu dem Standort entschlossen, weil es Wünsche unserer Genossenschaftsmitglieder gibt, dass sich die AWG nicht nur mit Wohnungen in der Südstadt identifiziert", erklärt Vorstandsvorsitzender Norbert Karsten den Schritt. Vorstand Brigitte Kornmesser ergänzt: "Wir setzen dafür auch architektonisch eine neue Idee um, haben extra für diese Aufgabe ein Architekturbüro ausgewählt." "Damit drehen wir an einem großen Rad, was Bauen und Investitionen betrifft", betont Karsten weiter.

Auf 7,5 Millionen Euro beziffert er die Summe in diesem Jahr. Dazu gehören auch drei Vorhaben in der Südstadt: die Modernisierung der August-Bebel-Straße 13 bis 15, die Heizungsumstellung in der Clara-Zetkin-Straße 13 bis 13 e und die Energieträgerumstellung von Gas auf Elektro in der Bürgermeister-Dahse-Straße. An der Fähre 21 werden im dritten Quartal vier neue Wohnungen bezogen. Und natürlich ist da noch der "Sonnenhof" im Zentrum Güstrows, das größte Vorhaben. Karsten: "Der wird im kommenden Jahr fertig. Aber im dritten Quartal sollen bereits die ersten Wohnungen und die Begegnungsstätte übergeben werden. Für die Begegnungsstätte haben wir schon einen Mitarbeiter eingestellt."

Während beide das alles gestern SVZ gern erzählten, ging ihr Blick immer wieder aus dem Fenster zu Eis und Schnee. Kornmesser: "Wir sind An der Fähre und im Sonnenhof durch das Wetter mit den Bauarbeiten ins Hintertreffen geraten. Daher haben wir uns entschieden, die Baustellenbesichtigungen am Tag der offenen Tür unserer Genossenschaft am 6. April abzusagen. Wir holen sie am 27. April von 9 bis 13 Uhr nach. Das haben wir gerade beschlossen."

Trotzdem steht für Norbert Karsten und Brigitte Kornmesser fest, dass der Tag der offenen Tür am 6. April von 9 bis 14 Uhr wieder zu einem Höhepunkt im AWG-Leben wird (siehe Info-Kasten). Karsten: "Es ist der 15., also ein kleines Jubiläum." Wegen der ausfallenden Baustellenbesuche gibt es vier Standorte, an dem die AWG zeigt, was sie alles vor hat und wie das Genossenschaftsleben funktioniert. Traditionell wird in der Geschäftsstelle Friedrich-Engels-Straße 12 eine Ausstellung eröffnet, diesmal eine Gemäldeausstellung mit Werken von Klaus-Jürgen Szepanski. Eine weitere Ausstellung gestaltet die Handarbeitsgruppe der AWG. Wem etwas gefällt, kann es kaufen.

Im Genossenschaftstreff in der Friedrich-Engels-Straße 27 läuft ein Flohmarkt, es tritt Klaus-Jürgen "Schletti" Schlettwein auf und es lädt ein Mitglieder-Café ein.

Vorträge, ein Unterhaltungsprogramm mit den AWG-Plattsnackern, ebenfalls ein Café und eine Bilderausstellung aus dem Nup gibt es im "AWG-Rosenhof" in der Straße der DSF.

Im "Treff.23" in der August-Bebel-Straße 23 wird durchgehend über das Kabelfernsehen informiert.

An drei Stellen tritt für die Kinder "Zauber-Pit" auf: in der Geschäftsstelle, im Genossenschaftstreff und im "Rosenhof".

Geschäftsstelle Friedrich-Engels-Straße 12: Gemäldeausstellung Klaus-Jürgen Szepanski, Verkaufsausstellung der Handarbeitsgruppe der AWG, Projektvorstellung August-Bebel-Straße 13 bis 15

Genossenschaftstreff Friedrich-Engels-Straße 27: Flohmarkt, Unterhaltungsprogramm mit Klaus-Jürgen Schlettwein, Vorstellung Neubauprojekt Feldstraße 24, Mitglieder-Café

"AWG-Rosenhof" Straße der DSF 11 a: Vorträge zum Thema "Bewegung im Alter & gesunde Ernährung", Unterhaltungsprogramm mit den "Plattsnackern" der AWG, Mitglieder-Café, Bilderausstellung aus dem Nup

"Treff.23" August-Bebel-Straße 23: "Rund ums Kabelfernsehen"

Geschäftsstelle, Genossenschafts treff und "AWG- Rosenhof": 9 bis 13 Uhr "Spaß und Spannung" für die Kinder mit "Zauber-Pit"


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen