zur Navigation springen

Waldverein Bansow : Vorbildliche Forstwirtschaft geehrt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Landwirte aus Vogelsang erhielten Landesehrenpreis für nachhaltige Forstwirtschaft. Heute bei Holzauktion in Linstow dabei.

Auf der Wertholzauktion in Linstow werden heute auch fünf Eichen aus dem Privatwald des landwirtschaftlichen Betriebs Dr. Gey und Söhne unter den Hammer kommen. Die GbR aus Vogelsang beteiligt sich über die Forstbetriebsgemeinschaft Waldverein Bansow an der Versteigerung. „Wir sind zum ersten Mal dabei und schon sehr gespannt, welches Ergebnis wir erzielen werden“, sagt Seniorchef Gottfried Gey.

Als Gey im September 1992 das Gut Vogelsang von der Treuhand erwarb, hatte er auch die Möglichkeit, bis zu 100 Hektar Wald dazu zu kaufen. Die Familie Gey zögerte nicht lange und erwarb damals einen aus rund 57 Hektar bestehenden kleinflächig strukturierten Bestand. „Als das Gut Vogelsang gegründet wurde, gehörte anfangs auch Wald dazu. Diese Tradition wollten wir wieder aufnehmen“, begründet Gottfried Gey, der das volkseigene Gut ab 1962 als Direktor führte, die damalige Entscheidung.


Naturverjüngung des Waldes forciert


In den vergangenen knapp 25 Jahren hat die GbR viel für eine nachhaltige Waldnutzung getan. So wird seit Jahren die Wiederaufforstung abgestorbener Eschenbestände betrieben und eine Naturverjüngung des Waldes forciert. Ein weiteres Merkmal ist das Einbringen seltener Baumarten wie der Weißtanne und der Schwarznuss. Auch die Erschließung des Waldgebietes wurde durch einen geförderten Wegebau erheblich verbessert. „Besonderen Wert legen die Waldbesitzer auf den Bodenschutz. So kommen beispielsweise bei der Bewirtschaftung Rückepferde oder Raupen zum Einsatz. Das ist ein wesentlicher Grund dafür, dass der Wald eine sehr gute Verjüngungsdynamik entwickelt hat“, berichtet Holger Weinauge. Der Privatförster leitet den Waldverein Bansow ehrenamtlich und betreut den Wald im Auftrag der Familie. Hoheitlich zuständig für den privaten Waldbestand ist das Forstamt Güstrow. „Wir kommen mehrmals im Jahr zusammen, besprechen den Holzeinschlag und planen die Aufforstungsmaßnahmen“, berichtet Ronald Gey.


Naturnahe Forstwirtschaft


Für ihren Einsatz für eine nachhaltige Forstwirtschaft erhielten Dr. Gey und Söhne gemeinsam mit zwei weiteren Preisträgern Ende vergangenen Jahres den Landesehrenpreis. „Dr. Gey und Söhne bewirtschaften ihren Wald in vorbildlicher Weise nach den Grundsätzen einer naturnahen Forstwirtschaft. Darüber hinaus engagieren sich die Landwirte im Waldverein Bansow und unterstützen tatkräftig die Forstwirtschaft in der Region“, heißt es in der von Forstminister Till Backhaus vorgetragenen Laudatio.

Die Mitgliedschaft im Forstverein Bansow, über den die Waldbesitzer untereinander vernetzt sind, ist den Geys sehr wichtig. Als der Verein Ende der 1990er-Jahre gegründet wurde, gehörten die Landwirte aus Vogelsang zu den ersten, die ihm beitraten. Inzwischen engagieren sie sich bei der Organisation von Waldbesitzerstammtischen, auf den Erfahrungen ausgetauscht und Projekte besprochen werden. Dem Waldverein Bansow gehören zurzeit 83 Mitglieder an, die eine Fläche von über 5000 Hektar Wald bewirtschaften.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen