zur Navigation springen

Interview aus der Dominikanischen Republik : Voodoo-Glaube stark verbreitet

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Glaubensfragen / Jennifer Nitzschke berichtet für Klecks aus Mao, Valverde, Dominikanische Republik / Teil 5

Während meines einjährigen Aufenthaltes in der Dominikanischen Republik habe ich einen jungen Mann kennen gelernt, Leandro Ventura (25), der mich über die Glaubenssituation im Land aufklärte. Die offizielle Staatsreligion ist Katholizismus, doch die Wurzeln liegen viel tiefer. Dazu habe ich ihn interviewt.


Leandro, an was glaubst du?
Leandro: Ich glaube an eine höhere Energie, die der Mensch Gott genannt hat, die jedoch weit über das menschliche Verständnis hinausgeht. Diese Energie regelt das Universum, die Natur, alles. An dieser Stelle tritt der Glaube mit Religion in Verbindung. Ich persönlich praktiziere eine Form des afrikanisch-dominikanischen Voodoo. Das ist eine Mischung aus afrikanischem Glauben und Katholizismus.
Wie kam es zu dieser Vermischung?
Sie entstand durch die Notwendigkeit der afrikanischen Sklaven, die damals auf der Insel ankamen, ihren Glauben zu verstecken und ihn mit katholischen Elementen zu verschleiern, damit sie nicht verfolgt wurden. Die Kirche verpflichtete alle Menschen, zum Christentum zu konvertieren. Um ihren substanziellen Glauben nicht zu verlieren, tarnten sie ihre Götter und ihre Riten mit denen des katholischen Christentums.
In Deutschland hat man vom Voodoo das Bild einer Puppe, die Schmerzen verursachen soll. Gibt es an dieser Vorstellung etwas Wahres?
Diese Puppe hat zwar schon etwas mit Voodoo zu tun, aber die Essenz liegt woanders. Ich muss zugeben, dass sich einige Menschen böser Energien bedienen, um Anderen zu schaden. Der Kern des Glaubens beinhaltet, mit allem Existierenden im Kontakt und im Einklang zu stehen.
Welche Praktiken oder Riten gibt es sonst noch?
Es gibt verschiedene Riten, um die heiligen Energien anzusprechen und ihnen zu dienen. Zum Beispiel werden Kerzen in verschiedenen Farben angezündet, es werden Kaffee, Rum, Tabak und Früchte bereitgestellt. Bei Festen wird afrikanische Musik mit Trommeln gespielt, gesungen und getanzt, um die Energien zu ehren. Während dieser Feste ist es üblich, dass eine bestimmte Energie in den Körper einer der dort Anwesenden eintritt und dieser in eine Art Trance verfällt.
Ist dir das schon einmal passiert?
Ich war noch nicht in diesem Trancezustand, doch bin ich immer in Kontakt mit den Energien, damit sie mich leiten und beschützen. Das ist mein Lebensstil.
Sind diese heiligen Energien Götter?
Ich verwende nicht gerne diesen Ausdruck. Den Namen Gott gebe ich nur der höchsten Energie. Die niederen Energien sind von der höchsten losgelöst.
Wie viele Dominikaner praktizieren Voodoo?
Es gibt darüber keine genaue Auskunft, denn viele Leute verstecken ihren Glauben und praktizieren ihn heimlich. Trotzdem betrifft es den Großteil der Bevölkerung.
Ist es also ein verbotener Glaube?
Offiziell ist Voodoo nicht verboten. In der Gesellschaft wird es jedoch unterdrückt und zensiert. Letztendlich ist die höchste Energie für alle gleich, doch hat der Mensch sie in verschiedene Religionen eingeteilt und sie mit Dogmen belegt. Der Voodoo ist frei. Es gibt keine Regeln, wie ein Mensch zu sein hat, solange er anderen oder sich selbst dabei nicht schadet. Akzeptanz und Harmonie mit der gesamten Schöpfung sind die Stichworte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen