zur Navigation springen

SVZ-Vereinsserie : Von Russischen Orloffs und Dresdnern

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

SVZ-Serie „Vereine in der Region“: Rassegeflügelzuchtverein Krakow am See und Umgebung vor mehr als 60 Jahren gegründet

Bei zwei Züchtern stellt Vorsitzender Michael Wolny die Arbeit des Rassegeflügelzuchtvereins Krakow am See und Umgebung vor. Erste Station ist bei Bernd Skrobski in Charlottenthal. Hinterm Haus hat der 49-Jährige sein Hobbyreich aufgebaut: eine Voliere, in der Deutsche Schautauben gehalten werden. Seit seinem 16. Lebensjahr widmet sich der Charlottenthaler diesem Hobby. Im Schnitt betreut er acht bis zehn Zuchtpaare. Sein Rekord war die Aufzucht von 40 jungen Tauben, in diesem Jahr hat er bereits 25 beringt. Welches Tier später einmal für die Zucht geeignet ist und eine gute Figur vor den Preisrichtern auf Leistungsschauen abgeben wird, kann Skrobski jetzt noch nicht sagen. „Das entscheidet sich im Spätsommer, wenn die Tiere in der Mauser ihr Nestgefieder ab- und ihr endgültiges Federkleid anlegen“, erläutert der Fachmann.


Leistungsschauen ab Herbst


Deshalb beginnen im Herbst auch die Leistungsschauen. Für die Krakower Züchter steht die Ortsschau am 31. Oktober und 1. November ganz oben auf der Prioritätenliste. „Dazu erwarten wir auch Züchter anderer Vereine, denn je mehr kommen, um so attraktiver ist die Schau für die Besucher“, sagt Wolny. Im November, und zwar immer um den Ewigkeitssonntag herum, steht die Landesverbandsschau in Sparow im Kalender. Und ganz ehrgeizige Züchter nehmen Anfang Dezember an der Bundesschau teil. Da konnte Skrobski im vergangenen Jahr einen großen Erfolg feiern. Von seinen vier eingereichten Tieren erhielten drei die Bewertung „sehr gut“ und eines sogar „ausgezeichnet“. Dafür errang der Züchter ein Ehrenband. „Da fährt man doch recht stolz zurück“, räumt Skopski ein, sagt aber, dass die tägliche Beschäftigung mit den Tauben die eigentliche Erfüllung im Hobby ausmache. „Wenn ich mit meiner Frau neben der Voliere Kaffee trinke und dabei die Tauben beobachte, ist das wie ganz großes Kino. Einfach schön“, beteuert der Züchter.


Deutscher Meister aus Krakower Verein


Übrigens haben die Krakower Züchter auch einen Deutschen Meister in ihren Reihen. Wolfgang Tscherning errang diesen Titel einst mit seinen Modenesern. Ein anderer Züchter, von dem die Vereinsfreunde mit Hochachtung sprechen, ist Hans Wöhl. Der 85-Jährige ist Ehrenvorsitzender des Vereins.

Weiter geht die Reise nach Neu Dobbin zu Gotthard Rössel. Muss Bernd Skrobski mit jedem Quadratmeter hinterm Haus rechnen, leben bei Rössel Hund, Enten, Gänse, Hühner und Kaninchen auf einem geräumigen Tierhof. Unter ihnen in einem eigenen Reich Zwerghühner der Art Russische Orloffs und Dresdner. Seit 2006 züchtet Rössel. Für die Vereinsmitarbeit hat ihn Bernd Skrobski damals gewonnen. Seitdem lässt er nichts unversucht, um neue Mitglieder zu werben. „Wir sind eine gute Truppe, treffen uns jeden ersten Mittwoch im Monat zur Vereinsversammlung und haben viel Freude an unserem gemeinsamen Hobby“, versichert der Gemeindearbeiter.

Auf neue Mitstreiter für den Krakower Verein setzt auch Michael Wolny. Der Vereinschef räumt ein, dass die Rassegeflügelzucht nicht gerade ein billiges Hobby sei, aber sie beschere den Züchtern viele schöne Momente. „Und Tiere gehören im ländlichen Bereich einfach mit dazu“, schiebt er als letztes Argument nach.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen