Krakow am See : Vom Stadtvertreter zum Geschäftsführer

Krakows Bürgermeister Wolfgang Geistert (l.) dankte Nils Ruhnau für sein Engagement als Stadtvertreter.
Krakows Bürgermeister Wolfgang Geistert (l.) dankte Nils Ruhnau für sein Engagement als Stadtvertreter.

Krakower Stadtvertretung beruft Nils Ruhnau (55) zum neuen Wokra-Geschäftsführer.

von
28. September 2017, 05:00 Uhr

Bürgermeister Wolfgang Geistert (parteilos) verabschiedete bei der Sitzung der Krakower Stadtvertretung am Dienstagabend Nils Ruhnau (parteilos, Mitglied der CDU-Fraktion) als Stadtvertreter und dankte ihm für sein langjähriges Engagement. Gleichzeitig bestätigte die Stadtvertretung die Neuberufung Ruhnaus (55) zum Geschäftsführer der Wokra Wohnungsgesellschaft Krakow am See GmbH. Da er ab dem 5. Oktober als Geschäftsführer eines kommunalen Unternehmens tätig ist, darf er in dieser Kommune nicht mehr als Volksvertreter wirken. Sein Mandat als Stadtvertreter hat Ruhnau deshalb abgegeben.

Ebenfalls bestätigten die Krakower Stadtvertreter die Abberufung von Thomas Bachmann als Wokra-Geschäftsführer. Bachmann hatte aus persönlichen Gründen um die vorzeitige Aufhebung seines Anstellungsvertrages zum 30. November gebeten (SVZ berichtete). Der Aufsichtsrat und der Gesellschaftervertreter hatten dem Anliegen zugestimmt. Bachmann war mit Wirkung vom 1. Juli 2014 zum Wokra-Geschäftsführer einschließlich ihrer damaligen Tochtergesellschaft bestellt worden. Auch für Bachmann war bei der Stadtvertretersitzung am Dienstagabend ein Präsentkorb zur Verabschiedung vorbereitet. Er war jedoch nicht erschienen.

Nachdem Bachmann um die Aufhebung seines Arbeitsvertrages als Geschäftsführer der Wokra gebeten hatte, war die Stelle ausgeschrieben worden. Daraufhin hatten sich insgesamt 15 Personen beworben. „Nach einer ersten Vorauswahl fanden am 16. August vier Bewerbungsgespräche statt, die von drei Mitgliedern des Aufsichtsrates sowie von mir geführt wurden“, erläuterte Bürgermeister Wolfgang Geistert. „Letztendlich fiel die Entscheidung für Herrn Nils Ruhnau als neuen Geschäftsführer.“

Als erster Nachrücker für Ruhnau in der Stadtvertretung kommt laut Gemeindewahlleitung Ronald Lange aus Alt Sammit in Frage. Lange (52) ist bereits als sachkundiger Einwohner im Wirtschaftsausschuss aktiv.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen