zur Navigation springen

Musik in Fussgängerzone : Vom Klassenraum auf die Straße

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Duo „Anna Straße“ begeistert in Güstrower Fußgängerzone mit handgemachter Musik

Wer häufig durch die Fußgängerzone der Güstrower Innenstadt geht, wird sicherlich schon das ein oder andere Mal auf zwei Mädchen mit einer Gitarre um den Hals aufmerksam geworden sein. Doch wer sind die beiden, die die Straßen mit musikalischen Klängen erfüllen. Klecks stellt das Duo „Anna Straße“ vor.

Hinter den beiden Gitarren verbergen sich zwei Schülerinnen. Eine von ihnen ist Anna-Lena Dauber. Sie ist 17 Jahre alt und wohnt in Krakow am See. Die zweite ist Carolin von Alten-Reuss, 19 Jahre alt und kommt aus Güstrow. Beide gehen in die 12. Klasse des John-Brinckman-Gymnasiums und beide haben musikalische Eltern und machen schon von klein auf Musik. So kam es, dass sie sich zufällig kennen lernten. „In der 10. Klasse bin ich auf das Brinckmangymnasium gewechselt und kam dabei in die Klasse von Anna. Wir haben dann im Musikunterricht schnell gemerkt, dass wir gut harmonieren, sind Freunde geworden und haben daraufhin angefangen auch außerhalb des Unterrichts zu singen“, erzählt Carolin von Alten-Reuss.


Arbeit ein eigenen Songs läüft bereits


Zu ihren Genres gehören vor allem Pop, Singer/Songwriter, Soul und Jazz, wobei sie die Lieder mit der Gitarre oder am Klavier begleiten. „Momentan singen wir noch Coversongs, die wir auch in individuelle Versionen verwandeln. Aber wir sind auch schon dabei, eigene Songs zu komponieren“, erzählt Anna. Bei den Auftritten in der Fußgängerzone verfolgen sie jedoch kein spezielles Ziel: „Wir haben einfach nur Spaß am Musizieren. Es geht uns um den Moment, die Erlebnisse und die Erfahrungen, die wir sammeln und genießen möchten.“ Da kann sich Caro nur anschließen: „Wir möchten die Zuhörer glücklich machen und sie mit unserer Musik begeistern.“

Mittlerweile besteht das Duo „Anna Straße“ seit zwei Jahren, die voller Erlebnisse und Auftritte stecken. Zu ihren Highlights gehörten unter anderem eine Hochzeit und eine Privatfeier, aber auch einen Auftritt im Studentenkeller hatten sie schon. „Wir werden häufig auf der Straße von Menschen angesprochen, denen unsere Musik gefällt. Eines Tages kam eine Frau, die uns schon häufig in der Fußgängerzone zugehört hatte und fragte, ob wir nicht bei ihrer Hochzeit auftreten möchten. Es war uns eine Ehre und wunderschön dort zu singen“, erzählt Anna und strahlt. Doch auch Carolin erinnert sich noch an ein Erlebnis: „Wir wurden auf eine spontane Party eines Straßenkünstlers aus Oberschwaben eingeladen. Er wollte mit allen Menschen, die er hier in der Barlachstadt kennen gelernt hat, feiern. Das war echt verrückt, dort aufzutreten.“


Gerade Schulstress statt Straßenmusik


Leider finden beide momentan nicht so viel Zeit für die Musik. Es herrscht Schulstress wegen des anstehenden Abiturs. „Wir versuchen jede freie Zeit, die wir bekommen, Musik zu machen, schließlich ist es auch ein schöner Ausgleich zur Schule“, erwähnt Anna. Über eines möchten die beiden jedoch nicht reden – ihren Bandnamen. „Wir glauben der ist selbsterklärend, ansonsten kann sich jeder etwas dabei denken. Bei jeglicher Aufklärung darüber verfliegt der Charme“, erzählen beide mit einen verschmitzten Lächeln auf dem Gesicht.

Wer auf dem Laufenden bleiben möchte, findet die beiden unter ihrer Website auf Facebook oder unter annacarolinstra@yahoo.de – oder vielleicht sogar persönlich in der Fußgängerzone der Barlachstadt oder in der Schule.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen