zur Navigation springen

Serie "Ehrensache" : "Virus" Musik hat beide gepackt

vom

Es ist die Musik, die beide begeistert und für die sie gern Zeit im Ehrenamt einsetzen. Karl-Heinz Deitemeyer (73) und Jürgen Viehstaedt (53) verstärken das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Krakow am See.

svz.de von
erstellt am 07.Jun.2013 | 03:18 Uhr

Krakow Am See | Es ist die Musik, die beide begeistert und für die sie gern Zeit im Ehrenamt einsetzen. Karl-Heinz Deitemeyer (73) und Jürgen Viehstaedt (53) verstärken das Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Krakow am See und sind jetzt in den Sommermonaten häufig auf Festen mit ihren Kameraden unterwegs.

Die musikalischen Vorgeschichten der beiden Männer sind unterschiedlich. Karl-Heinz Deitemeyer startete 1967 in der Blaskapelle. "Von Kindheit an habe ich ein Instrument gespielt", sagt er. Mit Gitarre habe er begonnen und sich später ein Akkordeon gekauft. Doch dann wollte er "Nägel mit Köpfen" machen. "Ich bekam eine Klarinette und eine Notenschule in die Hand und musste Noten lernen", so der heute 73-Jährige. Schon ein Jahr später habe er ausgewählte Titel mitblasen können. Zwischen 16 und 20 Musikern hätten damals zur Blaskapelle gehört.

1980 wurde startete das Orchester neu mit acht Personen. Seitdem spielt Deitemeyer die Tuba - hat also schwer zu tragen. "Doch ohne Tuba geht es nicht", weiß der Hobby-Musiker, der damals eine Ausbildung zum Orchesterleiter absolvierte. Inzwischen ist das Blasorchester der Feuerwehr wieder gewachsen. "Wir haben heute 215 Titel im Repertoire", sagt Karl-Heinz Deitemeyer, der 2005 die Leitung abgegeben hat, aber immer noch gern dabei ist.

Ebenso gern spielt Jürgen Viehstaedt im Orchester. Als ehemaliger Berufsmusiker ist das kein Wunder. "Ich bin nach Sandhof gezogen und habe zuerst gar nicht gewusst, dass es in Krakow am See ein Blasorchester gibt", sagt er. Zuvor habe er bereits im Posaunenchor der Kirchgemeinde Krakow am See mitgeblasen. Auch hier gibt es regelmäßig montags eine Probe und einige besondere Gottesdienste und Veranstaltungen, die sie musikalisch mitgestalten. Als Jürgen Viehstaedt vor zwei Jahren gefragt wurde, ob er nicht auch in der Blaskapelle der Feuerwehr spielen würde, sagte er gern zu. Nun ist er zusätzlich donnerstags von 19 bis 21 Uhr zur Probe bei der Feuerwehr. "Die Musik an sich macht natürlich Spaß, aber auch das gesellige Beisammensein", sagt er. Und Karl-Heinz Deitemeyer fügt hinzu: "Wenn man einmal damit begonnen hat, ist es wie ein Virus."

Begeisterung bei den Zuhörern wecken und dadurch selbst erfüllt zu sein, etwas Gutes für andere getan zu haben, ist ein weiterer Aspekt für die Aktivität im Orchester. Freuen würden sich die Mitglieder im Blasorchester über jüngere Mitstreiter. "Wir brauchen dringend Nachwuchs", sagen sie. Wer also Freude an der Musik hat, darf gern mal vorbei schauen. Jeden Donnerstag ab 19 Uhr wird bei der Krakower Feuerwehr geprobt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen