Tagespflege Krakow am See : „Villa Martha“ mit neuem Angebot im Luftkurort

Das Team der „Villa Martha“: Silvia Drews, Jana Schmidt-Düsterhöft, Mandy Rönnebeck und Frank Funke (v.l.)
Das Team der „Villa Martha“: Silvia Drews, Jana Schmidt-Düsterhöft, Mandy Rönnebeck und Frank Funke (v.l.)

Neue Tagespflege und Betreutes Wohnen unter einem Dach in Krakow am See

svz.de von
22. März 2016, 05:00 Uhr

Am vergangenen Sonnabend lud die Tagespflege und Betreuung „Villa Martha“ in Krakow am See zu einem Tag der offenen Tür. Für das vierköpfige Team startete bereits am 7. März die Arbeit im neu errichteten Haus am Bahnhofsplatz. Die 45-jährige Jana Schmidt-Düsterhöft hat über Jahre als Krankenschwester gearbeitet und sich nach einem Leitungslehrgang mit diesem Vorhaben selbstständig gemacht.

„Ich weiß, der Bedarf ist da“, sagt Jana Schmidt-Düsterhöft. Bereits seit 2014 reifte der Gedanke heran, sich mit einer Tagespflege selbstständig zu machen. Die Immobilien- und Projektentwicklung hat das Haus im Luftkurort errichtet, in dem neben 16 Plätzen für eine Tagespflege weitere acht Wohnungen für Betreutes Wohnen hergerichtet werden. „Dieses ist als Gesamtkonzept einfach gut“, sagt die Inhaberin des Unternehmens „Villa Martha“, die für die Tagespflege Fördergelder vom Landesamt für Gesundheit und Soziales erhielt. Neben der zentralen Lage direkt am Bahnhof sind auch Einkaufsmöglichkeiten für die Bewohner im Betreuten Wohnen nicht weit.

Die ersten fünf Wohnungen, die in diesem Monat allesamt fertig gestellt werden, sind bereits vergeben. Die ersten Mieter sind Wilma (90) und Fritz (88) Osewald. Über Jahrzehnte lebten sie in Neubrandenburg und kamen nun in heimatliche Gefilde zurück. Sie sind in Goldberg und Plau am See aufgewachsen und haben Verwandte in Krakow am See. „Es ist gar nicht so leicht, eine Unterkunft zu finden, wenn man Unterstützung benötigt“, sagen sie. Umso dankbarer sind beide, dass es hier geklappt hat.

Die Tagespflege bietet natürlich auch für die Bewohner im Haus die nötige Unterstützung und Hilfe. Hier stehen neben dem gemeinsamen Musizieren, Kochen und Backen auch Sitz-Tanz, Spiele und Gedächtnistraining auf dem Plan. „Wir möchten die Menschen unterstützen, Fähigkeiten zu erhalten oder wieder zu erlangen“, sagt Jana Schmidt-Düsterhöft. Auch möchte sie mit den Mitarbeitern soziale Kompetenzen der Tagesgäste unterstützen. Sie sollen ihren Alltag nicht allein, sondern in Gesellschaft verbringen können. Vielfach würden Angehörige von älteren Menschen weit weg wohnen. „Wir haben versucht, ein passendes Konzept zu erstellen. Die Gäste haben beim Tagesplan aber immer ein Mitspracherecht“, sagt die Leiterin.

Noch ist der Garten hinter dem Haus nicht ganz fertig, aber in den nächsten Wochen soll das gelingen. Dann planen die Mitarbeiter auch mit den Bewohnern und Gästen gemeinsam im Garten etwas zu tun. „Es sollen Hochbeete und ein Tastpfad entstehen“, verrät Jana Schmidt-Düsterhöft. Ob jemand einen Angehörigen für einen Tag oder an fünf Tagen in die Tagespflege gibt, bleibt jedem selbst überlassen. „Manchmal brauchen pflegende Angehörige einfach mal einen Tag für sich“, so Jana Schmidt-Düsterhöft. Die Mitarbeiter, derzeit sind es vier, stehen auch als Ansprechpartner für die Angehörigen bereit.

Schon während des Baus hätten einige Neugierige vorbeigeschaut. Nun muss es sich herumsprechen, dass es in Krakow am See eine Tagespflege gibt. Gemeinsam mit Krankenpfleger Frank Funke und den Betreuungskräften Silvia Drews und Mandy Rönnebeck möchte die Leiterin das Angebot vorhalten. „Ich weiß: Es werden viele hier schön finden“, ist Jana Schmidt-Düsterhöft überzeugt.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen