Linstow : Vierter Stern für Ferienhäuser

Im Mai beginnt das 15. Jahr für das Van-der-Valk-Resort in Linstow. Vor allem innen werden dazu die Ferienhäuser aufgemöbelt.   Fotos: eckhard rosentreter
1 von 2
Im Mai beginnt das 15. Jahr für das Van-der-Valk-Resort in Linstow. Vor allem innen werden dazu die Ferienhäuser aufgemöbelt. Fotos: eckhard rosentreter

Ferienresort Van der Valk in Linstow investiert 4,5 Millionen / Umbau in Küche und Restaurant / Motto: Neues bieten und Bewährtes

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
24. März 2015, 22:00 Uhr

In sein 15. Jahr geht das Ferienresort des niederländischen Unternehmens Van der Valk in Linstow. Zeit für eine Frischekur für die meisten Ferienhäuser, nachdem bereits zum zehnten Geburtstag das Hotel einer gründlichen Renovierung unterzogen wurde.

„Die Ferienhäuser sind jetzt einfach dran“, sagt Hotelmanagerin Doreen Camenz. Zugleich bekommen 200 der insgesamt 280 reet- oder ziegelgedeckten Häuser der weitläufigen Anlage ein Upgrade – zu den drei Sternen kommt ein vierter hinzu. Das heißt, dass neben der regulären Erneuerung des Mobiliars die Ausstattung erweitert wird: Fön, Spiegel, Radio zum Beispiel sollen die Häuschen komplettieren. Auch die Küche und ein Restaurant sollen erneuert werden. „Die Küche wird dabei komplett umgestaltet, um eine bessere Logistik zu gewährleisten und die Abläufe zu optimieren. Unser Italienisches Restaurant bauen wir um. Die Gäste erfahren dort künftig ein gewisses Entertainment, können teilweise in die Küche schauen und den Köchen bei der Arbeit zusehen“, erklärt Doreen Camenz.

Die Güstrowerin ist seit 15 Jahren im Hause Van der Valk tätig, begleitet den Werdegang des Linstower Resorts von Anfang an. Praktisch die erste Angestellte gewesen, leitet die heute 35-Jährige seit vier Jahren das Resort. Rund 400  000 Übernachtungen zählte Camenz vergangenes Jahr wieder im Hotel und den Ferienhäusern. Mit einer Auslastung von 70 Prozent liege die Anlage weit über Landesdurchschnitt. „Jeder dritte Gast kommt dabei aus unserem Land, aus Mecklenburg-Vorpommern“, weiß Camenz, die nicht zuletzt deshalb weiterhin auch auf regelmäßige Veranstaltungen baut. Kaum einer der Stars aus der Volksmusik- und Schlagerbranche, der noch nicht in Linstow war, dazu Mister-Deutschland-Wahl, Indianershows… Doreen Camenz: „Die Anfrage lässt nicht nach!“.

160 Mitarbeiter kümmern sich bei Van der Valk in Linstow um die Gäste. Doch auch der allgemein beklagte Fachkräftemangel sei hier ebenso ein Thema, sagt die Managerin, die kontinuierlich auf der Suche ist. Deshalb sei sie besonders froh, dass der „Mini-Club“, der Kindergarten für Gäste bis drei Jahre, jetzt auch von Mitarbeitern gut angenommen werde. Seit sieben Jahren kümmern sich hier Tagesmuttis um die regelmäßig fünf bis sechs Kinder.

Etwa 4,5 Millionen Euro steckt das Unternehmen Van der Valk in den nächsten 15 Monaten in die begonnenen Erneuerungen. Doreen Camenz: „Wir haben viele Stammgäste. Denen muss man auch immer wieder mal etwas Neues bieten.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen