zur Navigation springen

Europaschule Rövershagen : Vieles spricht für Schulneubau

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kreisverwaltung legt Variantenvergleich für Europaschule Rövershagen vor und plädiert für 15-Millionen-Neubau

von
erstellt am 08.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Die Europaschule in Rövershagen platzt nicht nur aus allen Nähten, das Hauptgebäude ist in einem denkbar schlechten baulichen Zustand. Der Landkreis als Träger der kooperativen Gesamtschule muss handeln und legte dem Kreisausschuss auf seiner Sitzung in dieser Woche einen Variantenvergleich von der Sanierung über einen Ersatzneubau an gleicher Stelle bis zum Neubau an anderer Stelle vor. Die Mitglieder des Kreisausschusses folgten der Empfehlung der Verwaltung und unterstützen einen Grundsatzbeschluss für einen Neubau an anderer Stelle. Rund 15 Millionen Euro wird das den Landkreis kosten.

Die Neubauvariante bezeichnete Dezernent Stephan Meyer als die sicherste, was die Kosten anbelangt. Sanierungsbedingte Mehrkosten könnten so ausgeschlossen werden. Außerdem könnte das pädagogische Konzept der Schule vollständig umgesetzt werden. Die günstigste Variante wäre die Sanierung und Erweiterung der Schulgebäude mit 12,4 Millionen Euro, die teuerste ein Ersatzneubau an gleicher Stelle mit 16,3 Millionen Euro.

Kreisausschussmitglied Uwe Heinze (SPD) wollte der kostensichersten Variante nicht unbedingt trauen. Das Projekt sei auf sieben Jahre angelegt. In der Zeit könnten sich Preise deutlich nach oben bewegen. Schneller gehe es nicht, erwiderte Meyer. Eine europaweite Ausschreibung sei notwendig, was mit einem hohen Aufwand verbunden sei. Ob mit Fördermitteln zu rechnen sei, wollte Heiko Karmoll (CDU) wissen und hörten vom Dezernenten, dass man beim Land vorgefühlt habe und bei Baukosten von 11,5 Millionen Euro gegebenenfalls mit einer 40-prozentigen Förderung rechnen könne. „Wir brauchen aber den Grundsatzbeschluss für einen Neubau, um damit in konkrete Verhandlungen gehen zu können“, betonte Meyer. Die letztendliche Entscheidung obliegt dem Kreistag, der am 22. Februar darüber beraten wird.

Europaschule Rövershagen
Die Europaschule Rövershagen ist eine kooperative Gesamtschule mit Regionaler Schule und Gymnasium an einem Standort. Das Hauptgebäude  ist ein Montagebau aus Fertigteilen (Porenleichtbeton) aus dem Jahr 1994.  Laut Dezernent Meyer ist der  bauliche Zustand „wirtschaftlicher Totalschaden“.  Außerdem benötige  die Schule mit derzeit 635 Schülern mehr Platz, Meyer rechnet mit künftig  bis zu 800 Schülern. Ungeachtet des Neubauvorhabens hatte der Kreistag im vergangenen Herbst als Übergangslösung die Erweiterung der Schule durch einen Containerbau beschlossen. Spätestens zu Beginn des neuen Schuljahres soll dieser bezogen werden.

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen