Weihnachtsmärkte : Viele Weihnachtsmänner läuten den Advent ein

Auch in Krakow am See schaute der Weihnachtsmann vorbei: Zum fünften Mal organisierte Anja Schmotz (l.) gemeinsam mit den Mitgliedern des Krakower Karnevalclubs (KKC) am Sonnabend den Weihnachtsmarkt im Luftkurort. Carmen Waselewski, Katrin Fuhrmann und Franziska Schröder (v.l.) vom KKC schenkten ordentlich Glühwein naus.  Fotos: Jens Griesbach
1 von 5
Auch in Krakow am See schaute der Weihnachtsmann vorbei: Zum fünften Mal organisierte Anja Schmotz (l.) gemeinsam mit den Mitgliedern des Krakower Karnevalclubs (KKC) am Sonnabend den Weihnachtsmarkt im Luftkurort. Carmen Waselewski, Katrin Fuhrmann und Franziska Schröder (v.l.) vom KKC schenkten ordentlich Glühwein naus. Fotos: Jens Griesbach

von
01. Dezember 2014, 05:00 Uhr

Gleich drei Weihnachtsmänner beschenkten beim 11. Europäischen Weihnachtsmarkt am Sonnabend die Kinder in der Lohmener Pfarrscheune: einer aus den Lohmener Wäldern, Väterchen Frost aus Russland und ein afrikanischer Weihnachtsmann. „Wir machen immer etwas Einzigartiges“, unterstrich Bürgermeister Bernd Dikau und begrüßte auch wieder die Gäste aus der Partnergemeinde Sehestedt in Schleswig-Holstein. Nur sie dürfen auf dem Lohmener Weihnachtsmarkt Glühwein ausschenken – immer für einen guten Zweck. Der Erlös geht wieder an die Kita „Waldgeister“, dieses Mal für ein Spielgerät. Bereits seit 24 Jahren unterstützen die Sehestedter die Kita mit ihrem Glühweinverkauf. So sind bisher schon 10 000 Euro zusammengekommen.

Der Krakower Karnevalclub (KKC) sorgte Sonnabend auf dem Marktplatz des Luftkurortes wieder für adventliches Treiben. Alle Vereinsmitglieder packen beim jährlichen Weihnachtsmarkt mit an. „Wir wollen keinen Gewinn machen, sondern den Krakowern etwas bieten“, sagte Anja Schmotz vom KKC. Beim „Weihnachtsbüdeln“ spendeten die Krakower wieder kleine Geschenke, die versteigert wurden. Der Erlös fließt in die Kinder- und Jugendarbeit des KKC.

Zum 10. Mal lud am Sonnabend die Volkssolidarität in Güstrow zum Weihnachtsmarkt in die Neukruger Straße. Weihnachtsmusik hallte über den Platz, der von Beginn an gut mit Besuchern gefüllt war. Eltern und Großeltern bestaunten die Programme der verschiedenen Kindertagesstätten. Weihnachtslieder und Gedichte trugen die Kleinen vor und erhielten neben Applaus natürlich Süßigkeiten vom Weihnachtsmann. An zahlreichen Ständen konnten Besucher Handwerkliches aber auch Gestricktes oder Geklöppeltes erstehen. Viele sind von dem kleinen Weihnachtsmarkt begeistert. „Der VS-Markt ist ein bisschen familiär, darum sind wir fast jedes Jahr hier“, sagte Christina Linda, die mit ihren Kindern Emily Sophie und Ben Luca den Markt in Güstrow besuchte.

Gestern veranstaltete dann noch die Kirchgemeinde Laage ein adventliches Treiben auf dem Pfarrhof und Ziegenmarkt. „Die Stadt unterstützt uns dabei immer sehr gut“, unterstrich Frank Claus von der Kirchgemeinde. „Wir machen den Markt für und mit der Stadt.“ Auch in Laage wurden gestern Spenden gesammelt. Der Erlös des Adventsmarktes in der Recknitzstadt geht zur Hälfte an die Kirchgemeinde und mit der anderen Hälfte wird der Aufbau einer Fahrrad-Werkstatt in Uganda unterstützt. „Dieses Projekt wollen wir im nächsten Jahr starten“, so Frank Claus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen