Güstrower Bahnhof : Video-Überwachung sorgt weiter für Diskussionen

von 21. Juni 2020, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Der Spaldingsplatz in der Schweriner Vorstadt in Güstrow, als die Bauarbeiten noch geplant wurden: Nicht nur hier, sondern auch auf dem Bahnhofsvorplatz und im Bereich Eisenbahnstraße fühlen sich viele Menschen unsicher.
Der Spaldingsplatz in der Schweriner Vorstadt in Güstrow, als die Bauarbeiten noch geplant wurden: Nicht nur hier, sondern auch auf dem Bahnhofsvorplatz und im Bereich Eisenbahnstraße fühlen sich viele Menschen unsicher.

Präsidium in Rostock sieht keine Gründe fürs Aufstellen einer mobilen Anlage.

Viele Menschen fühlen sich in Güstrow in den Bereichen Bahnhofsvorplatz, Eisenbahnstraße und Spaldingsplatz unsicher. Nach Messerstechereien, anderen Straftaten und Belästigungen hatte die Stadtvertretung vor einem halben Jahr den Bürgermeister beauftragt, mit dem Land und der Polizei für das Aufstellen einer mobilen Video-Überwachungsanlage zu sorgen....

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite