zur Navigation springen

Kreismusikschule Güstrow : Verzaubert vom Klang der Harfe

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kreismusikschule in Güstrow verfügt jetzt erstmals über eine Doppelpedalharfe

„Wer den Klang einer Harfe einmal gehört hat, kommt nicht wieder los davon“, ist Harfenlehrerin Ingrid Pohl überzeugt. Sie und ihre neun Harfenschüler in der Kreismusikschule Güstrow sind deshalb mächtig stolz auf ihre neue Doppelpedalharfe. Viel Eigeninitiative, finanzielle Hilfe von Güstrower Firmen und Vereinen sowie eine Unterstützung des Bildungsministeriums MV machten es möglich, dass sich die Musikschule jetzt dieses teure Instrument anschaffen konnte. Mit einem kleinen Konzert luden die Musikschüler gestern zur „Harfentaufe“.

Natürlich sei die Harfe ein „exotisches Instrument“, weiß auch Musikschulleiterin Ulrike Bennöhr. „Dennoch ist die Harfe bei uns nachgefragt. Die Klasse von Frau Pohl ist voll“, sagt sie. Zudem handelt es sich bei der Güstrower Harfenklasse mit neun Schülern um die größte in einer Musikschule in ganz MV. Darüber hinaus gibt es in Güstrow mit Tabea Wirkus aus Mühl Rosin ein Harfentalent. Sie wird auch an der Hochschule für Musik und Theater Rostock speziell gefördert.

Unterdessen plant Ulrike Bennöhr schon für den Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“, der am 24. und 25. Januar 2015 in Güstrow stattfinden wird. Gespielt wird dabei im Bürgerhaus, im Kreishaus und im Brinckmangymnasium. Mehr als 100 Teilnehmer sind für das Musikereignis bereits angemeldet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen