zur Navigation springen

Ernst-Barlach-Theater : Vertellers, Tanz und Märchen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Von wegen Herbstblues: Ernst-Barlach-Theater lockt mit buntem Programm für den Monat November.

von
erstellt am 28.Okt.2015 | 06:08 Uhr

Einem möglichen Herbstblues im oft grauen November stellt das Ernst-Barlach-Theater ein buntes Programm, das gleich am 1. November mit einer heiteren musikalischen Plauderei beginnt und märchenhaft (Schneeweißchen und Rosenrot) endet.

„Up hoch und up platt, för jeden wat“ ist die musikalische Plauderei mit Michael Hansen und Klaus-Jürgen Schlettwein überschrieben. Mit alten und neuen Liedern, Geschichten und Vertellers von damals und heute möchten sie das Publikum unterhalten. Auch Mitsingen ist angesagt.

Mit Wolfgang Amadeus Mozarts Ouvertüre zur Oper „Ideomeneo" eröffnet die Neubrandenburger Philharmonie ihr 3. Philharmonisches Konzert am 6. November. Es folgen das Harfenkonzert op. 4 Nr. 6 von Georg Friedrich Händel und die Sinfonische Fantasie C-Dur op. 16 „Aus Italien" von Richard Strauss. Solistin an der Harfe ist Rosa Diaz Cotán.

Kalle Pohl kommt am 7. November mit seinem Programm „Selfi in Delfi “ nach Güstrow. Sein berüchtigter Vetter Hein Spack ist auf einer Bildungsreise. Zudem präsentiert Kalle Pohl gefühlvoll ergreifend komische Lieder zum Akkordeon, führt die Weltpremiere seines Musicals auf und legt eine klassische Ballettnummer mit Schwein aufs Parkett.

Das White Horse Theatre – ein pädagogisches Tourneetheater, das englischsprachige Theaterstücke bietet, gastiert am 9. und 10. November auf der Güstrower Theaterbühne. Karten sind noch für Montag, 9. November, 9 Uhr
„Fear in the forest“ von Peter Griffith (Unterstufe) und 18 Uhr „The comlaint“ von Nick Whitby – White Horse Theatre (Oberstufe) erhältlich.

Das Landespolizeiorchester MV aus Schwerin musiziert am Mittwoch, 11. November, zu Gunsten der Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge im Ernst-Barlach-Theater.

Am 14. November steht eine Familienvorstellung auf dem Programm: 35 Jahre – Der Traumzauberbaum Das Reinhard Lakomy-Ensemble ist mit Moosmutzel, Waldwuffel und Agga Knack auf Jubiläumstournee.

Es folgen am 20. November Gisela Steineckert und Jürgen Walter mit ihrem Porgramm „Das Leben hat was“.
Die beiden haben über 400 Lieder ins Leben gebracht. Sie hat ihm das jeweils passende für das Drahtseil und für den stillen Moment am Mikrofon geschrieben. Und er hat seinen Liedern die Treue bewahrt.

Mit einem Feuerwerk der Unterhaltungskunst will die Musikshow „World Of Pipe Rock And Irish Dance“ am 21. November begeistern. Die spezielle Paarung aus schottisch/irischem Dudelsackrock und Irish Step Dancing lässt keltische Lebensfreude im 21. Jahrhundert ankommen und macht die Show einzigartig.

Das Philharmonische Schulkonzert am 24. November nimmt die Gäste mit auf einer Reise in den Süden Frankreichs. Die Neubrandenburger Philharmonie spielt Höhepunkte aus Georges Bizets „L'Arlesienne"-Suiten.

Am 28. November ist erstmals der Shanty-Chor aus Oldenburg in Güstrow zu Gast. Die 36 Sänger des traditionsreichen Chores unterhalten mit Seemannsliedern und Evergreens. Herkunft: Der Shantyman – Vorsänger – sang eine Strophe, die Mannschaft antwortete mit einem Refrain und führte dabei gleichzeitig die Arbeit aus. So sind durch unterschiedliche Arbeitsrhythmen auf den Segelschiffen am Gangspill (capstan) an den Pumpen (pumps) oder an den Fallen und Schoten (halyards) unterschiedliche Gruppen von Shantys entstanden.

In der Vorweihnachtszeit gelangen drei Märchen im Güstrower Theater zur Aufführung. Zu jedem Märchen gehört eine Sonntagnachmittag-Vorstellung für die Familie und an den Wochentagen für Gruppen aus Kindertagesstätten und Schulen.
Das Mecklenburgische Landestheater Parchim gastiert mit dem Grimmschen Märchen „Schneeweißchen und Rosenrot“ (29. November bis 1. Dezember) und mit „Rotkäppchen“ in der Fassung von Jewgeni Schwarz (6. bis 8. Dezember).

Karten für die Märchenaufführung „Schneeweißchen und Rosenrot“ sind noch für Sonntag, 29. November, 16 Uhr, und nur einzelne Karten für die Vorstellungen am Montag und Dienstag erhältlich.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen