zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

13. Dezember 2017 | 06:22 Uhr

Güstrow : Vermehrt Autoaufbrüche

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

27 aufgebrochene Pkw in den vergangenen zwei Monaten – die Polizei vermutet einen Zusammenhang. Die Suche nach den Tätern blieb bislang erfolglos.

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 06:30 Uhr

„Auto aufgebrochen“ – eine Schlagzeile, die in den Polizeimeldungen der vergangenen Wochen häufiger zu lesen war. Doch was hat es damit auf sich? Sind hier Diebesbanden am Werk? „Es gibt tatsächlich eine ganze Reihe von Taten, bei denen Autos aufgebrochen und die Wertgegenstände entnommen wurden“, bestätigte Polizeisprecher Gert Frahm auf SVZ-Nachfrage.

Dabei seien der oder die Täter stets ähnlich vorgegangen. Eine Scheibe des Fahrzeugs wurde eingeschlagen und Handtaschen, Kleidungsstücke oder Navigationsgeräte, die vielversprechend wirkten, entnommen worden, so der Polizeihauptkommissar weiter. „Im September wurden zwölf und im Oktober 15 derartige Fälle zur Anzeige gebracht und alle – bis auf eine Ausnahme – ereigneten sich in den Abend- und Nachstunden“, schildert Gert Frahm.

Nach Einschätzung der Ermittler hängen die Taten wohlmöglich zusammen, da sie sich jedoch über das gesamte Stadtgebiet Güstrows erstrecken, kann zunächst noch nicht von einer Serie gesprochen werden. „Noch tappen wir leider völlig im Dunkeln“, sagt Gert Frahm und fügt hinzu: „Die Täter hinterlassen kaum Hinweis und durch die sehr schnelle Tatbegehung – die Aufbrüche dauern sicher nicht einmal eine Minute – hinterlassen sie auch kaum Spuren an den Fahrzeugen.“ Auch der Einsatz von Fährtenhunden blieb ohne Erfolg. Das es keine Schwerpunkte gibt, macht die Arbeit der Ermittler besonders schwierig. „Wir wissen nicht, wo als nächstes zugeschlagen wird. Sicher scheint, dass die Fahrzeuge immer dann aufgebrochen werden, wenn die Gelegenheit günstig erscheint. Ganz nach dem Motto Gelegenheit macht Diebe“, sagt der Polizeisprecher der Polizeiinspektion Güstrow.

Nun richten die Beamten auch einen Appell an alle Autofahren, Wertgegenstände nicht sichtbar im Auto liegen zu lassen. Aufgebrochen werde in der Regel nur dann, wenn auch Aussicht auf Erfolg bestehe. „Bislang ist kaum ein Fahrzeug aufgebrochen worden, ohne das auch etwas entwendet wurde. Ob nun Handtasche, Geldbeutel oder Navigationsgerät – irgendwas fehlte am Ende doch immer“, weiß Gert Frahm.

Zuletzt schlugen der oder die Täter in der Nacht von Sonntag zu Montag zu. Hier wurden die Seitenscheiben zweier Pkw eingeschlagen. Eines der Autos parkte im Paradiesweg, das zweite wurde in der Eisenbahnstraße abgestellt, informierte die Polizei gestern. Nun bitten die Beamten um Mithilfe aus der Bevölkerung. „Wer entsprechende Beobachtungen macht, soll sich gerne bei uns melden – lieber auch einmal mehr als zu wenig. Die Polizeibeamten gehen den Hinweisen dann entsprechend nach“, sagt Gert Frahm. Die Polizeiinspektion in Güstrow ist unter Telefon 03843/26 60 zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen