zur Navigation springen

Filiale schliesst : Vereinsbank in Güstrow schließt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Barlachstadt von Umstrukturierung des Bankkonzerns betroffen / Ende November ist Schluss / Mitarbeiter wechseln nach Rostock

Nach 24 Jahren am Standort Güstrow ist für die Hypo-Vereinsbank jetzt Schluss. Am 28. November haben die vier Mitarbeiter der Bank in der Mühlenstraße ihren letzten Arbeitstag in der Barlachstadt. Dann wird die Filiale in Güstrow geschlossen und zieht, wie es offiziell heißt, in die Rostocker Hypo-Vereinsbank in der Kuhstraße ein. „Vor dort aus werden dann die rund 2500 Güstrower betreut“, informiert Markus Block, Pressesprecher der Bank auf SVZ-Nachfrage.


Güstrow von Rostock aus betreut


„Unsere Mitarbeiter und auch ich gehen alle nach Rostock“, sagt Sabine Badtke, seit 2011 Leiterin Vereinsbank-Filiale in Güstrow. Seit 23 Jahren arbeitet die Güstrowerin bei dieser Bank. Dass viele Kunden aufgrund der Schließung bzw. des Umzugs verunsichert sind, weiß auch sie. „Geld abholen können unsere Kunden in Güstrow auch bei der deutschen Bank und der Postbank“, versucht Sabine Badtke zu beruhigen.

Die Schließung der Güstrower Filiale ist Teil einer bundesweiten Neuausrichtung und Umstrukturierung der Hypo-Vereinsbank. „Die Modernisierung wird mit einer Verdichtung des Filialnetzes und in der Folge auch mit einem Verlust von Arbeitsplätzen einhergehen“, informiert die Bank. Bis Ende 2015 werden knapp 240 der derzeit rund 580 Standorte zusammengelegt bzw. geschlossen. Ob eine Filiale geschlossen werde, so Pressesprecher Markus Block, hänge mit der Anzahl der Kunden, der Anzahl der Mitarbeiter sowie mit der Nähe zur nächsten Filiale zusammen. Gleichzeitig investiere die Bank in die Modernisierung ihrer Standorte sowie in den Ausbau des Online-Bankings. Die Zahl der Vollzeitstellen wird sich deutschlandweit um knapp 1500 reduzieren.

Die Güstrower Mitarbeiter sind nach Informationen von Sabine Badtke jedoch von Entlassung betroffen. Ab Dezember will sie die Güstrower Kunden von Rostock aus betreuen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen