zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

22. September 2017 | 04:36 Uhr

Güstrow : Verein steht für Gemeinschaft ein

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fahrradwerkstatt, Frauentreff und Theaterworkshop: Der Verein Gemeinsam leben hat viele Ideen, um den Austausch zu fördern.

von
erstellt am 07.Feb.2017 | 21:10 Uhr

Gemeinsam leben heißt ein jungst gegründeter Verein in der Barlachstadt. „Und der Name ist Programm“, verspricht Vereinsmitglied Hartmut Kowsky. Der ehemalige Entwicklungshelfer engagiert sich ehrenamtlich für die Flüchtlingsarbeit in der Region. Zunächst in Gülzow, wo der gebürtige Rheinländer seit Ende 2015 lebt, und aktuell im Verein Gemeinsam leben im Ex-Stadtwerkehaus in der Glasewitzer Chaussee. „Wir kannten den Besitzer, Guido Nawroth, noch aus Gülzow. Er hat uns angeboten die Räume hier in Güstrow als Vereinsräume zu nutzen – das haben wir gerne angenommen“, erklärt Kowsky. Zunächst habe es einige Schwierigkeiten bei der Anerkennung der Gemeinnützigkeit gegeben, aber seit Ende 2016 starten die 15 Vereinsmitglieder mit vielen Ideen im Kopf durch.

Eine von ihnen ist Stefanie Edelberg. Die 45-Jährige kümmert sich um den Frauentreff des Vereins und bietet Kreativ-Angebote an. „Die Frauen sind oft sehr scheu“, berichtet Edelberg aus ihrer Erfahrung. Ein Problem sei die Verständigung. Über kreative Angebote versucht die Ehrenamtlerin das Eis zu brechen. Ihr Traum: „Ein Projekt, bei dem wir aus Müll Kunst machen – vielleicht eine Skulptur für den Hof.“

Das Herzstück des Vereins ist die Selbsthilfe Fahrradwerkstadt, die in einer der angrenzenden Hallen entstanden ist. „Die Anschubfinanzierung hierfür kam vom Landkreis“, macht Hartmut Kowsky deutlich. Von den 600 Euro konnte Material gekauft werden. Damit werden nun Fahrräder aufbereitet – mit 20 Drahteseln kam eine große private Sachspende aus Pölitz. Die Räder können zu den Öffnungszeiten ausgeliehen und zum Selbstkostenbeitrag erworben werden. „Das Angebot richtet sich nicht nur an Flüchtlinge, sondern auch an die Bürger der Stadt – das ist uns wichtig“, sagt Hartmut Kowsky. Für Ahmad Mousa (36) ist die Werkstatt zudem eine tolle Chance. Über den Verein kann er hier ein Praktikum machen und sein handwerkliches Geschick einbringen. Für das neue Jahr sind auch Fahrradfahrkurse und Radtouren geplant.

„Außerdem machen wir ein Theaterprojekt mit Andreas Gottschalk. Das erste von fünf Treffen ist für den 24. Februar geplant – freie Plätze gibt es noch“, sagt Hartmut Kowsky. Weiterhin möchten die Vereinsmitglieder einen Gemeinschaftsgarten anlegen, die finanzielle Unterstützung dafür komme von der Ehrenamtsstiftung. Auch hierbei stehe, wie bei allen Projekten, das gemeinsame Leben, der Austausch, die Gemeinschaft im Fokus.

 

Termine

Fahrradwerkstatt: Montag bis Freitag 12 bis 15 Uhr

Frauentreff: Donnerstag 15 bis 17 Uhr mit Kreativ-Angebot

Spieletreff für Männer: Donnerstag 15 bis 17 Uhr

Bürgercafé: 2. Sonnabend im Monat

Deutschkurs: Montag und Mittwoch 10 bis 11 Uhr

Theaterworkshop: Freitag, 24. Februar, 14 bis 18 Uhr

Kontakt: Hartmut Kowsky, Telefon 0157 56557514; Stefanie Edelberg, Telefon 0162 2370212 oder per E-Mail Gemeinsamleben_eV@gmx.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen