SVZ-Serie „Vereine in der Region“ : Verein als Motor einer kleinen Gemeinde

Die Mädchentanzgruppe „Sunshines“ feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Jule Schmidt (vorn links) ist die Leiterin.  Fotos: Christian Menzel (3)
1 von 3
Die Mädchentanzgruppe „Sunshines“ feiert in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Jule Schmidt (vorn links) ist die Leiterin. Fotos: Christian Menzel (3)

Aus einem ehemaligen Speicher schuf der Schwiesower Freizeit- und Kulturtreff eine Begegnungsstätte

von
16. März 2015, 04:00 Uhr

Fast hätte der Verein Schwiesower Freizeit- und Kulturtreff schon in diesem Jahr seinen 20. Geburtstag feiern können. Denn als sich die Einwohner 1995 einmal nicht in der Kneipe trafen, sondern – weil in dem Jahr die 1000-Jahr-Feier Mecklenburgs anstand – ausnahmsweise zum Tanz in dem alten Speicher, entstand die Idee, das Gebäude als Begegnungsstätte aufzubauen. Aber wie sollte eine damals aus 384 Seelen bestehende Gemeinde diese Aufgabe stemmen? Es brauchte zwei Jahre, bis sich die rettende Idee durchsetzte: Wir gründen einen Verein, der Spenden entgegennehmen und bei Stiftungen Mittel akquirieren kann. Sieben Gründungsmitglieder fanden sich und noch im gleichen Jahr begannen die Arbeiten an dem alten Speicher, der einmal Schafstall war, später Getreidespeicher und nun Kulturtreff werden sollte. „Anfangs gab es viel Skepsis unter den Groß Schwiesowern. ‚Das wird nie was’, sagten nicht wenige“, erinnert sich Dörte Schmidt, Geschäftsführerin des Vereins. Aber allen Unkenrufen zum Trotz ging es voran. Immer mehr Einwohner halfen, auch aus Nachbargemeinden. „Bei manchen Einsätzen zählten wir bis zu 15 Leute im Alter von 6 bis 70 Jahren“, weiß Thomas Körting, Vereinschef und seit einem Dreivierteljahr auch Bürgermeister der Gemeinde. Nach vier Jahren und 3330 geleisteten Arbeitsstunden konnte der neue Treff eingeweiht werden.

Seitdem ist der Speicher die angesagte Adresse im Dorf. Dorffeste und Weihnachtsfeiern werden hier gefeiert und die Jugend hat einen Anlaufpunkt. Die Bewirtschaftung hat der Verein übernommen und vermietet das Objekt für private Feiern aller Art, für Tagungen, Konferenzen, Versammlungen, auch die Plappermöhl war schon da. Für Projekte und Aktionen sucht sich der Verein Partner und findet sie im Ort bei der Gemeindevertretung, der freiwilligen Feuerwehr, der Jagdgenossenschaft, der Kirchgemeinde, der Ortsgruppe der Volkssolidarität oder der Interessengemeinschaft Fußball.

Und doch kann der Verein in diesem Jahr einen runden Geburtstag feiern. Das „Aushängeschild“, die Tanzgruppe „Sunshins“, blickt auf zehn überaus erfolgreiche Jahre zurück. „Die Gruppe hat eine unwahrscheinliche Entwicklung genommen. Angefangen haben wir mit vier Mädchen, heute kommen 42, darunter viele aus umliegenden Gemeinden, sogar aus Güstrow“, berichtet Dörte Schmidt. Drei Gruppen gibt es mittlerweile: die kleinen ab fünf Jahren sind die „Mini-Sunshines“. Als Reserve für die Großen zählen die „Sinshine Kids“. Zwölf Mädels zwischen 12 und 22 Jahren bilden die „Sunshines“, die bekannt sind in der ganzen Region. Höhepunkt war das Projekt „Tanzen für mehr Toleranz“, als sie ein ganzes Musical auf die Beine gestellt haben. Zweimal nahm die Gruppe am Müritz Dance Cup in Röbel teil und belegte 2012 beim Landessportfest MV den vierten Platz in der Kategorie „Fun-Dance“. Bei der Gründung dabei war Jule Schmidt, die heute das Training leitet. Vom Bauen hat der Verein ebenfalls nicht gelassen. So entstanden mit Fördermitteln zwei Spielplätze und ab Herbst 2012 ging es an die Erweiterung des Speichers.

Der Bürgermeister und Vereinschef bestätigt gern, dass seine Gemeinde mit den 350 Einwohnern ein aktives Dorf ist. Und der Motor ist der Schwiesower Freizeit- und Kulturtreff.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen