Güstrow-Land : Uwe Tessenow neuer Amtsvorsteher

Hans-Uwe  Tessenow,  Klein Upahl
1 von 2
Hans-Uwe Tessenow, Klein Upahl

von
18. Juli 2014, 22:00 Uhr

Hans-Uwe Tessenow (60, CDU) und Fred Lange (52, parteilos) tauschen ihre Positionen. War der Klein Upahler Bürgermeister seit fast acht Jahren Stellvertreter so übernimmt er nun den Posten des Amtsvorstehers im Amt Güstrow-Land. Den Zehnaer Bürgermeister – ebenfalls fast acht Jahre lang Amtsvorsteher – wählten die Mitglieder des Amtsausschusses in dieser Woche in die Funktion des Stellvertreters. Ulrich Blau, Bürgermeister der Gemeinde Mühl Rosin, ist zweiter Stellvertreter. Tessenow und Lange hatten sich um das Amt beworben. Die Entscheidung des Amtsausschusses fiel mit elf zu vier Stimmen für Tessenow aus.

„Bei immer knapper werdenden Kassen müssen wir versuchen, noch das Beste für die Gemeinden herauszuholen“, formuliert Tessenow eine grundlegende Aufgabe für die kommenden Jahre. Dazu bedürfe es eines gewissen Druckes auf die Landesregierung. Das Amt sieht der Klein Upahler „gut aufgestellt“. Mit Blick auf die Tatsache, dass mancher Amtsleiter dem Ruhestand entgegen blickt, müssten jetzt „junge Kräfte gewonnen und auf künftige Aufgaben vorbereitet werden“.

Uwe Tessenow ist seit zehn Jahren Bürgermeister in Klein Upahl und wurde im Mai erneut in den Kreistag gewählt. Als Unternehmer (Stahlbau Güstrow GmbH) wolle er sich in den nächsten Jahren um einen Nachfolger kümmern, sodass dann mehr Zeit für die Politik bleibe.

Bei Fred Lange ist es eher andersherum. Trotz gestiegener Anspannung im Job hätte er gern auch weiter als Amtsvorsteher fungiert. „Ich akzeptiere die Entscheidung und werde mich als stellvertretender Amtsvorsteher wie bisher einbringen“, betonte er gestern gegenüber SVZ. Er werde sich auch künftig dafür engagieren, dass die Gemeinden des Amtes am Leben erhalten werden und das Leben in den Gemeinden für die Menschen dort lebenswert bleibt. Dabei halte er mit Blick auf mögliche Strukturveränderungen an einem Motto fest: „Wenn wir uns nicht bewegen, werden wir bewegt.“ Die Gemeinden und die Menschen bräuchten Perspektiven. Lange hält einen kooperativen Zusammenhalt der Gemeinden des Amtes Güstrow-Land auch für die Zukunft für sehr wichtig. Er stehe dafür und wolle als Stellvertreter den neuen Amtsvorsteher nach Kräften unterstützen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen