zur Navigation springen

Theater Güstrow : Unterhaltung an drei Tagen hintereinander garantiert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Ernst-Barlach-Theater Güstrow bietet plattdeutsches Theater, ein musikalisches Kinderprogramm und eine irische Tanzshow

An diesem Wochenende sowie am Montag hat das Ernst-Barlach-Theater Güstrow einiges zu bieten. Neben plattdeutschem Theater und einem Kinderprogramm kommen am Montag die Freunde des irischen Stepptanzes bei einer großen Tanzshow auf ihre Kosten.


Heute: plattdeutsche Unterhaltung


Los geht es heute um 19.30 Uhr mit einem unterhaltsamen Theaterstück für Freunde der niederdeutschen Sprache. „Leiw nah Stunnenplan“ heißt das Gastspiel der Fritz-Reuter-Bühne Schwerin. Inhalt: Taxifahrer und Bigamist Klaus Bruns lebt nach einem exakten Stundenplan mit zwei Ehefrauen in zwei verschiedenen Stadtteilen. Es herrscht ungetrübte Harmonie – so lange, bis ein kleiner Unfall alles durcheinander bringt und er weder hier noch dort pünktlich nach Hause kommt. Seine besorgten Gattinnen geben bei der jeweils zuständigen Polizeidienststelle eine Vermisstenanzeige auf. Natürlich stoßen die Polizisten bei der Suche in den Krankenhäusern der Stadt schnell auf den gesuchten Namen, aber was hat es mit den zwei Adressen auf sich? Mit Hilfe seines Freundes Ralf kann Klaus alle Beteiligten in ein Labyrinth phantastischer Ausreden und Lügen führen, in dem kein Auge trocken und keine Wahrheit übrigbleibt, bis alle (auch das Publikum) dem Gesetz der Verrücktheit erliegen.


Morgen: Programm für Kinder


Morgen um 16 Uhr gibt es Unterhaltung für die ganze Familie. Das Musiktheater Cammin präsentiert „Die geheimnisvolle Seekiste“ – ein Kinderprogramm zum Hören, Sehen und Mitmachen. Capitän Clausnitzer hat eine Seekiste mit geheimnisvollem Inhalt hinterlassen. Erst nach 300 Jahren darf sie geöffnet werden. Mit Spannung erwarten der alte Seefahrer Hans-Peter Schröder und Lucie Clausnitzer gemeinsam mit dem Publikum die Öffnung der Seekiste. In bewährter Form, mit live Musik, vielen Instrumenten von Posaune bis Ukulele präsentiert das Musiktheater Cammin die spannenden Erlebnisse und Erinnerungen des alten Capitäns. Es erklingen mitreißende Seemannslieder und Piratengesänge, Tänze der Musambala – Nymphen und anderer Meereswesen, bei denen die Zuschauer mitsingen, spielen, tanzen und die Musik rhythmisch unterstützen.


Montag: einmalige Tanzshow


Die Tanzshow „Danceperados of Ireland“ steigt dann am Montag um 19.30 Uhr auf der Güstrower Bühne. Das aktuelle Programm heißt „Life, love and lore of the Irish travellers“ und handelt vom fahrenden Volk Irlands. Die irischen Traveller sind eine abgeschottete Minderheit mit ungewöhnlichen Bräuchen und Ritualen. Aberglaube und die Ehre der Familie spielen in ihrem Leben eine große Rolle. Aber auch Tanz, Gesang und Musik. Einige der größten Musiker und Tänzer Irlands waren und sind Traveller.

Was die „Danceperados“ von einer herkömmlichen Tanzshow unterscheidet, ist die Qualität der Tänzer, Musiker und Sänger. Sie leisten sich den Luxus, gleich ein musikalisches Quintett mit auf Tour zu nehmen. Für die Choreographie ist der zweimalige „World Champion“ Michael Donnellan zuständig. Er war sowohl Solist bei „Riverdance“ als auch „Lord of the Dance“. Dabei arbeiten die die „‚Danceperados“ ohne Playback, wie es so oft bei anderen Produktionen üblich ist. Das Publikum mit Playbacks zu täuschen ist nicht mit dem Ethos der Tanzwütigen zu vereinbaren. Die Musiker und Tänzer suchen die künstlerische Herausforderung, ohne Netz und doppelten Boden zu tanzen und zu spielen. Alles ist live!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen