Nähkursus : Unikate für die Schule aus eigener Hand

Luisa Fee Neumann (10), Hannah Laurischkat (10 ) und die Brüder Maximilian Alexander   (10) und  Michael (8) Schwanz arbeiten gemeinsam mit Lena Böhmer (19) an den letzten Handarbeiten. Einige Stücke zeigen sie bereits stolz.

Luisa Fee Neumann (10), Hannah Laurischkat (10 ) und die Brüder Maximilian Alexander   (10) und  Michael (8) Schwanz arbeiten gemeinsam mit Lena Böhmer (19) an den letzten Handarbeiten. Einige Stücke zeigen sie bereits stolz.

Im Kinder-und-Jugend-Kunsthaus in Güstrow allerhand Nützliches für das neue Schuljahr genäht

von
20. August 2015, 02:23 Uhr

Gestern wurde im Kunsthaus noch konzentriert an den letzten Näh-Werken gearbeitet. Drei Tage lang dauerte dort ein Workshop „Federtasche trifft Turnbeutel“, in dem Kinder lernen konnten, ihre eigenen Schulutensilien zu fertigen.

Vier Kinder beteiligten sich an dem Kursus unter der Anleitung von Sabine Boldt-Sinnecker.

„Ich glaube die Idee, dass sie mit ihren eigenen Werken in die Schule gehen, ist uns geglückt“, sagt Bettina Korn. Selbst wer am Montag zum ersten Mal eine Nähmaschine benutzt hatte, schaffte es noch am selben Tag eine Federtasche zu gestalten, lobt die Koordinatorin des Kunsthauses.

Am letzten Tag des Kurses konnten die Kinder selbst entscheiden, was sie nähen möchten: Federmappe, Turnbeutel, Brottasche… „Ich will gleich noch eine Stifterolle machen“, sagt der zehnjährige Maximilian Alexander. Er hat bereits im vergangenen Jahr an dem Workshop teilgenommen. Eine gerade Naht zu setzen findet er manchmal aber noch ganz schön schwierig.

Insgesamt sei das selbstständige Herstellen der Unikate aber ein Erfolgserlebnis für die Kinder, stellt Bettina Korn fest. Auch Lena Böhmer, die im Kunsthaus ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, ist zufrieden: „Es ist eine angenehme Gruppe. Wir waren auch sehr schnell und haben gelernt, gut mit der Nähmaschine umzugehen. Es sind schöne Sachen dabei rausgekommen.“

Bettina Korn bestätigt: „Das Ganze ist eine qualitative Arbeit.“ Allerdings ginge es vor allem darum, dass die Kinder ihre Fähigkeiten entdecken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen