Landesliga Nord : Ungleiches Duell an der Küste

Der Bölkower Michael Hintze versucht einen  Kopfball abzuwehren.
Der Bölkower Michael Hintze versucht einen Kopfball abzuwehren.

Fußball-Landesliga Nord, 14. Spieltag: TSV Graal-Müritz – Güstrower SC 0:4 (0:0), Bölkower SV – Laager SV 1:1 (0:1)

svz.de von
17. März 2014, 06:00 Uhr

Fußball-Landesligist Güstrower SC ist mit einem Sieg ins Punktspieljahr 2014 gestartet. Die Barlachstädter setzten sich am Sonnabend mit 4:0 (0:0) beim Schlusslicht TSV Graal-Müritz durch. Der GSC bleibt mit 22 Punkten aber weiterhin Siebenter.

Beim ungleichen Duell beim Letzten bot der neue GSC-Trainer Sven Lange mit Marvin Bartelt, Björn Plate sowie Rückkehrer Sava-André Mihajlovic (alle vom Malchower SV) drei Winterpause-Neuzugänge in der Start-Elf auf. Graal-Müritz stand extrem tief und erwartete den Kontrahenten mit allen zehn Feldspielern am Strafraum. Nur einmal im gesamten Spiel kamen die Hausherren bei einem Standard vor das GSC-Tor. Auf der Gegenseite ließen die Güstrower vor dem Wechsel Hochkaräter liegen. Sie mussten sich mit einem 0:0 nach 45 Minuten begnügen.

Björn Plate brach dann den Bann (49.) und Marvin Bartelt (54.) legte wenig später nach. Damit war das Spiel entschieden. Nico Hinrichs (73., 77.) machte mit einem Doppelpack endgültig alles klar. „Für uns war es am Wichtigsten, dass wir mit einem Sieg gut aus den Startlöchern kommen. Wir haben jetzt nicht geglänzt, aber unsere Aufgabe mit dem nötigen Ernst erfüllt“, so Trainer Sven Lange.


Güstrow: Lehnart – Peters, Bartelt, Hanke, Seelig, T. Barachini, Stach (60. Koß), Hinrichs, Licher (60. Staben), Mihajlovic (75. Ramp), Plate



Spannung: Ausgleich fällt in Verlängerung


Das Derby zwischen Laage und Bölkow wollten 135 Zuschauer sehen, die ein spannendes Spiel erlebten, bei dem der Bölkower Ausgleich in der Verlängerung fiel. Mit dem starken Wind im Rücken versuchte Laage vorwiegend lange nach vorn zu spielen, war ansonsten aber defensiv ausgerichtet. Der BSV wollte ruhig aufspielen. Die ersten Chancen vergaben Sven Bildhauer und Michael Hintze. In der ersten Hälfte spielte sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften egalisierten sich, bis in der 44. Minute der Laager Jan Topp eine Nachlässigkeit in der BSV-Abwehr mit dem Führungstor bestrafte

Nach dem Wechsel hatte der BSV zwar mehr Spielanteile, konnte sich aber bei dem böigen Wind und durch die konsequent störenden Laager nicht wie sonst mit dem Ball bis vor das gegnerische Tor durchkombinieren. Aber klare Einschussmöglichkeiten fehlten bei beiden Mannschaften. Marcus Wittenburg und Tommy Schwarz verwerteten z.B. beim BSV zwei nicht. Bei einem der Laager Gegenzüge musste Bölkows Torwart Norman Köhlmann einen schwach geköpften Ball herunter pflücken.

Letztendlich bediente wieder Aktivposten Rosinski in der 92. Minute Toni Linda zentral. Der ließ es sich nicht nehmen und schloss zum umjubelten 1:1 ab.

„Der Ausgleich war aufgrund der höheren Spielanteile in der zweiten Halbzeit hochverdient“, erklärte BSV-Sportdirektor Klaus-Dieter Kainath.

Den unrühmlichen Schlusspunkt musste Schiedsrichter Westendorf setzen. Denn Laages Christian Klein verlor im Anschluss die Beherrschung und erhielt folgerichtig die rote Karte.


BSV: Köhlmann, Hintze, Linda, Bildhauer, Nehrkorn, Witte, Löhning (79. Streck), Wittenburg (73. Hildebrandt), Müller, Kempke (73. Eichhorn), Rosinski
Laage: Steinberg, Zinke, Schwarz, Pieper (64. Kretschmann), Topp, Klein, Ahrens, Habel, Renzsch (61. Klein), Knoch, Bremer





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen