WASSERSCHADEN : Unfreiwillig zu neuer Küche

Über 100 000 Euro Schaden im „Kurhaus am Inselsee“

von
11. März 2014, 06:00 Uhr

Auf unfreiwillige Weise kommt das „Kurhaus am Inselsee“ zu einer neuen Küche. Nach einem Wasserschaden gibt es seit drei Wochen kein reguläres Restaurant-Geschäft. Kleine Ursache große Wirkung: Ein kleines Loch an einem Kupferrohr unter dem Estrich in der Küche hat zu einem enormen Schaden geführt. Unbemerkt wurde nicht nur der Estrich sondern auch die gefliesten Wände durch den Rohrbruch feucht. Der Schaden wurde erst bemerkt, als eine Wand zum Restaurant, die nicht doppelseitig gefliest war, feucht wurde. Schadensansatz: über 100 000 Euro.

Inhaber Erich-Alexander Hinz: „Es war kein einfacher Entschluss, den laufenden Betrieb durch eine so umfangreiche Baumaßnahme zu unterbrechen. Die von der Versicherung beauftragte Gutachterin sprach zu Beginn von drei Monaten Bauzeit. Eine Schließung für solch einen langen Zeitraum kam natürlich nicht in Frage. Wir haben die Baumaßnahme ausschließlich mit lokalen Baufirmen durchgeführt. Die gesamte Küche wurde bis auf die blanken Steinmauern und den Roh-Beton entkernt. Der mit den Firmen abgestimmte Zeitplan von nur 23 Tagen vom Tag des Abbaus der Küchengeräte bis zum Wiedereinbau und die Wieder-Inbetriebnahme konnte nur durch den unermüdlichen Einsatz aller innerhalb
der knapp veranschlagten Zeit bewältigt werden. An dieser Stelle ein Lob und Dank an alle Beteiligten Baufirmen und das eigene Team.“

Die Versorgung der Hotel- und Tagungsgäste wurde derweil über eine kleine Bankett-Küche abgesichert. Die Laufkundschaft musste dennoch an das benachbarte Schwester-Unternehmen „Strandhaus am Inselsee“ verwiesen werden. Dies gelang auch mit einem Auszug des sonst im „Kurhaus“ üblichen Speisenangebotes.

Hinz wollte dem Malheur am Ende sogar noch etwas Gutes abgewinnen: „Wir haben nach 20 Jahren eine vollständig neue Küche.“ Die soll am kommenden Wochenende wieder ohne Einschränkung zur Verfügung stehen.

Bis dahin muss die 17-köpfige Küchenmannschaft alles wieder an seinen Platz räumen, damit ab Donnerstag die Töpfe wieder köcheln können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen