zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

19. September 2017 | 20:48 Uhr

Schüleraustausch : Und die Kappen fliegen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Hunderte Schüler feiern an der West Valley High School in Yakima, Washington, ihren Abschluss – Kleckserin Janne Jörns war mittendrin

Klecksreporterin Janne Jörns macht für ein Jahr einen Schüleraustausch in Amerika. Über Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen der West Valley High School in Yakima, Washington, und ihrem Güstrower John-Brinckman-Gymnasium berichtet sie für Klecks:

Während die Schüler in MV noch die Schulbank drücken, genießen die amerikanischen High School Schüler schon ihre Sommerferien. Wie in beiden Ländern ist der Ferienbeginn vor allem für Zwölftklässler ein besonderes Ereignis. Mit dem Ende des letzten Schuljahres beginnt ein neuer Lebensabschnitt und jeder wird seinen eigenen Weg einschlagen. Doch die Zeremonie für den Schulabschluss des Abschlussjahrgangs ist in Amerika ganz anders, als wir es in Deutschland kennen.
Der Schulabschluss, oder auf Englisch „graduation“, ist eine sehr feierliche und emotionale Veranstaltung, wobei jeder Absolvent namentlich aufgerufen wird und sein Diplom bekommt. Der Abend wird untermalt mit Reden und am Ende werfen alle Schüler ihre typisch quadratischen Kappen in die Luft. Die Hüte sind Teil der akademischen Kleidung. Alle Schüler haben die gleiche Robe an, die in den Farben der Schule gehalten wird. Dazu gibt es eine Stola mit dem Schulwappen. Der Quast, auf Englisch „tassel“, ist auf der Kappe befestigt und hängt auf der rechten Seite der Kappe herunter. Nachdem die Absolventen ihr Diplom erhalten haben, wird der Quast traditionell von der rechten auf die linke Seite gelegt. Ein Symbol für die Vollendung der Schule und das Erreichen eines Meilensteins. Anschließend werfen alle Absolventen gemeinsam ihre Hüte hoch und zelebrieren so das Ende der Schulzeit.

„Man denkt, man ist Darsteller in dem amerikanischen Jugendfilm ,High School Musical‘ und dass jeden Moment einer ,cut‘ ruft und die Szene ist zu Ende. Aber es ist alles real,” berichtet Hannah Gerstenberger. Die 17-jährige ist derzeit als Austauschschülerin in Amerika und besucht in Güstrow das John-Brinckman-Gymnasium. Hannah hat das letzte Schuljahr in den Vereinigten Staaten verbracht und somit auch den Schulabschluss miterlebt. „Es war eine unvergessliche Erfahrung ,graduation‘ in Amerika mitzuerleben,“ erzählt Hannah. Doch auch wenn die Traditionen des feierlichen Schulabschlusses in den Ländern etwas variieren, geht es doch um das gleiche: Die Schule ist geschafft, doch der Ernst des Lebens wartet schon.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen