zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

19. November 2017 | 08:10 Uhr

Hortneubau : Unbändige Freude über neuen Hort

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gestern Nachmittag Einweihung des „Stelzenhauses“ / DRK investiert 1,6 Millionen Euro in Neubau in Güstrow

von
erstellt am 16.Okt.2014 | 20:30 Uhr

Der neue DRK-Hort „Stelzenhaus“ neben der Wossidloschule an der Hafenstraße ist fertig. Kurz vor den Herbstferien konnten 132 Hortkinder ihr neues Domizil in Besitz nehmen. Gestern wurde ausgelassen gefeiert.

„Das Haus ist total schön. Es ist farbenfroh und hat so viel Platz für die Kinder“, betonte gestern Nachmittag Anja Seefeldt aus Gülzow. Ihre Tochter Amy geht in den Hort. Der Kuschelraum und der Sportraum, so erzählt sie, würden ihr besonders gut gefallen. „Da kann man toll toben“, der klärt die Schülerin der 3. Klasse. Bevor Amy ihrer Mutter das Haus zeigen konnte, mussten die Kinder Geduld beim offiziellen Einweihungsakt aufbringen. Und fasst hätte diesen Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt geschmissen. Der hatte sich nämlich erinnert, dass er sich als Kind immer über Süßes gefreut habe. Also hatte er zwei große Tüten mit Lollis mitgebracht, übergab sie Reinhard Frankenstein, Vorsitzender des Präsidiums des DRK-Kreisverbandes, und dem Vorstandsvorsitzenden Peter Struve. Sie rissen die Tüten auf und die Kinder stürzten sich darauf.

Schuldt hatte zuvor an viel Überzeugungsarbeit, an wirtschaftliche Abwägungen und immer neue Diskussionen um das Projekt erinnert. Ein Traum sei nun wahr geworden, betonte Schuldt und verhehlte gleichzeitig nicht, dass es auch eine Schattenseite gebe. Mit dem Umzug der Hasenwaldschule in das Gebäude der Wossidloschule, sei der Schulstandort an der Hamburger Straße aufgegeben. Doch man habe der Entwicklung mit sinkenden Schülerzahlen Rechnung tragen müssen, so Schuldt. Die Eröffnungsgäste des Hortneubaus konnten sich gestern Nachmittag auch im Schulhaus umsehen. Anja Seyfart, Hortleiterin, und Diana Webersinke, Leiterin der Hasenwaldschule, betonten unisono die Wichtigkeit einer guten Kooperation zwischen Schule und Hort. Eine enge Zusammenarbeit ergibt sich schon allein daraus, dass die Sprachheilklassen der Hasenwaldschule im Hortgebäude unterkommen.

Das neue Haus, das wegen des schwammigen Untergrundes auf 52 Pfählen steht, bietet Platz für sechs Hortgruppen mit jeweils 22 Kindern, Platz zum Spielen, Entdecken, zum Toben, für Mahlzeiten und Hausaufgaben und darüber hinaus viele Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder. Dazu gehören Spielplatz, Wiese und Teich. Rund 1,6 Millionen Euro investierte das DRK in den Hort-Neubau, der nun nicht mehr Bärenhaus, sondern Stelzenhaus heißt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen