Lüssow : Umweltbewusstsein mit allen Sinnen geschärft

Die „Lütten Landlüüd“ verkleideten sich als Schneemänner und Spatzen für ihr Programm.
Die „Lütten Landlüüd“ verkleideten sich als Schneemänner und Spatzen für ihr Programm.

Kinder der Kita „De Lütten Landlüüd“ aus Lüssow nahmen an Projekt teil und stellen kreative Arbeit im Amt Güstrow-Land vor

von
21. Januar 2016, 06:00 Uhr

Kinder früh an das Thema Umweltschutz heranführen, damit sie es später als selbstverständliches Anliegen sehen – das war das Ziel der Kita „De Lütten Landlüüd“ aus Lüssow. Im vergangenen Jahr setzten sie sich deshalb mit dem Projekt „Umweltschutz geht alle an!“ auseinander. Während dieser Zeit unternahmen die Erzieherinnen Spazier- und Beobachtungsgänge und aktivierten so das Umweltbewusstsein der Jungen und Mädchen durch das Erleben mit allen Sinnen.

„Die Kinder erforschten in Lernangeboten die Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Umweltbereichen und Lebensbedingungen der Menschen und Tiere“, erzählt Ursula Dudek, Leiterin der Kita in Lüssow. Zudem erfuhren die ,Lütten Landlüüd’, dass man nicht tatenlos zusehen muss, wie die Umwelt zerstört wird und jeder einen kleinen Beitrag für die Natur leisten kann. „Von zu Hause brachten die Kinder Verpackungs- und Industriematerialien zum Basteln und kreativen Gestalten mit“, erklärt Ursula Dudek.

Ein kleiner Teil dieser Arbeiten ist seit gestern im Amt Güstrow-Land ausgestellt und kann bis zum 30. März bewundert werden. Neben Ursula Dudek kamen auch ein paar Kinder und Erzieherin Gabriele Wolff mit zur Eröffnung der Ausstellung. Die Kinder trugen ihr Programm in bunten Kostümen vor, welches das Singen von Liedern und das Aufsagen von Gedichten umfasste.

„Wir freuen uns, die 52. Ausstellung wieder mit Kindern gestalten zu können“, sagt Sabine Schwarz, Leitende Verwaltungsbeamtin im Amt. Auch die Kinder hatten viel Spaß an dem Projekt. „Es war sehr schön, das Malen von Häusern und Blumen hat mir am besten gefallen“, sagte die kleine Lucy Ringhand aus der Kita Lüssow. Sie hatte sich, genau wie Karlos Prützmann, als Spatz verkleidet und das Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern aufgesagt. „Ich hatte am meisten Spaß beim Basteln der Spinne!“, sagte Karlos. Wilhelm Specht war hingegen als Schneemann verkleidet und mochte das Herstellen von Drachen aus alten Zeitungen am liebsten. „Aber die Süßigkeiten bei der Eröffnung sind auch super!“, fand gestern Wilhelm schmunzelnd. Auch Lena Braun genoss das Basteln mit alten Schweriner Volkszeitungen. Sie bastelte damit am liebsten Fische.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen