Güstrow : Überlebenskampf im Kreisel

Eine kleine rote Frucht bringt eine Tomatenpflanze mitten im Verkehr am Ulrichplatz in Güstrow hervor.

von
10. August 2018, 12:00 Uhr

Eine Tomatenpflanze auf Abwegen entdeckte Daniel Mastaler am Kreisel Ulrichplatz in Güstrow und machte SVZ darauf aufmerksam.

Für gewöhnlich stehen Tomaten (Solanum lycopersicum) im Gewächshaus, im Garten unter freiem Himmel oder in großen Töpfen. Sie werden von den Hobbygärtnern gehegt und gepflegt und bekommen schon seit Wochen täglich Wasser, damit sie gedeihen und sich der Hobbygärtner dann an reifen Früchten, die zu 95 Prozent aus Wasser bestehen, aber auch Vitamin C und Mineralstoffe enthalten, laben kann.

Aber dieses kleine Pflänzchen am Kreisel muss Abgase schlucken, bekommt keinen Tropfen Wasser und hat sich doch tapfer durchgebissen und eine Frucht hervorgebracht, die sich nun rot färbte und so dem aufmerksamen Verkehrsteilnehmer auffiel.

Allerdings hat das Pflänzchen sich damit völlig verausgabt. Blattlos steht es dort, wo Fußgänger und Radler den Kreisel queren. Unausweichlich wird die Tomate den Kampf gegen die Unbilden einer Verkehrsanlage mitten in der Stadt verlieren. Aber in der Tomate haben sich Samenkörner entwickelt. Irgendwann fällt die Frucht zu Boden und wird vertrocknen. Die Samen bleiben und vielleicht trägt sie der Wind oder eine Ameise an einen besseren Ort in dieser Stadt, wo im nächsten Jahr wieder eine Tomate, die übrigens aus Mexiko stammt, wachsen kann. Übrigens wurde schon im vergangenen Jahr eine Tomatenpflanze, die in der Elisabethstraße aus einer Pflasterfuge wuchs, wegen ihrer Zähigkeit bewundert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen