Maskiert und bewaffnet : Überfall auf Güstrower Bäckerei Hornung

Diese Bäckerei-Filiale wurde am Montagmittag überfallen.
Foto:
Diese Bäckerei-Filiale wurde am Montagmittag überfallen.

In Güstrow hat Montagmittag ein maskierter Mann die Bäcker-Filiale in der Weinbergstraße überfallen. Der Mann zückte eine Waffe und verschwand mit mehreren 100 Euro. Die 23-jährige Mitarbeiterin blieb unverletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

svz.de von
21. Juli 2014, 18:15 Uhr

Schock am Montagmittag im beschaulichen Goldberger Viertel in Güstrow. Gegen 13.30 Uhr überfällt ein maskierter Mann die Filiale der Krakower Bäckerei Hornung in der Weinbergstraße /Ecke Straße der DSF. Der Mann zückt eine Waffe und hält sie der 23-jährigen Verkäuferin an den Kopf. Er verlangt Geld. Die geschockte Frau leistet keinen Widerstand, hofft nur noch, dass der Überfall für sie gut ausgeht. Der Täter plündert die Ladenkasse und verschwindet mit mehreren 100 Euro in Richtung Straße der DSF.

Die Verkäuferin stand noch beim Eintreffen der Polizei unter den Eindrücken des Überfalls. Nach Polizeiangaben bleibt sie aber zum Glück unverletzt. Vergessen wird sie das vermutlich traumatische Erlebnis aber wohl kaum. Unmittelbar nach der Tat schloss der Besitzer der Bäckerei die Filiale. Dienstag öffnet sie wieder normal, was auch immer normal sein wird oder kann.

Mitarbeiter und Besitzer Jochen Hornung waren gestern nicht zu erreichen. Im Betrieb sprach sich der Überfall wie ein Lauffeuer herum. Alle waren geschockt.

Die Polizei nahm mit sechs Streifenwagen die Fahndung nach dem Täter auf. Auch ein Fährtenhund wurde eingesetzt, konnte jedoch keine Spur aufnehmen. Der Täter konnte noch nicht gefasst werden. Die Kripo suchte im Laden nach Spuren.

Aufklärung erhofft sich die Polizei durch Zeugen, die den Täter in Tatortnähe gesehen haben. Der wird so beschrieben: ca. 1,75 Meter groß, schlanke Gestalt, aber breite Schultern, 20 bis 25 Jahre alt, auffällig grüne Augen und schwarz gekleidet.

Hinweise nimmt das Polizeihauptrevier Güstrow, Telefon 0 38 43/26 60, entgegen.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen