zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

22. November 2017 | 16:08 Uhr

Krakow am See : Überdurchschnittlich engagiert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Die Stadt Krakow am See verlieh gestern beim Neujahrsempfang im Atrium der Schule vier Krakowern ein „Ehrenamts-Diplom“

von
erstellt am 16.Jan.2015 | 21:15 Uhr

Ohne ehrenamtliches Engagement wäre auch das Leben in Krakow am See ärmer. Das weiß auch Bürgermeister Wolfgang Geistert und zeichnete deshalb gestern anlässlich des Neujahrsempfangs des Luftkurortes im Atrium der Schule vier engagierte Krakower aus. Unterzeichnet von Geistert und Ministerin Birgit Hesse erhielten ein „Ehrenamts-Diplom“ des Landes Mecklenburg-Vorpommern: Annerose Wendt, die langjährige und kürzlich zurückgetretene Vorsitzende des Kulturvereins „Alte Synagoge, Elke Kastner, die sich umfangreich im sozialen Bereich engagiert, Gerhard Engel, Trainer des Rudersportvereins Krakow am See, sowie Jürgen Poleratzki, bis vor kurzem noch Vorsitzender des Seniorenbeirats der Stadt Krakow am See. „Das ist eindeutig die richtige Auswahl. Kultur, Soziales, Sport und Senioren – eine gute Mischung. Es zeigt die Bandbreite des ehrenamtlichen Engagements“, sagte der Bürgermeister.

Zehn Jahre stand Annerose Wendt an der Spitze des Kulturvereins. Schon seit der Gründung des Vereins 1995 ist sie im Vorstand aktiv und wird dies auch weiterhin sein. Gelobt wurden gestern ihre „Organisationsfähigkeit, Zielstrebigkeit, Eigenverantwortung, Kreativität und Motivation“ bei dieser ehrenamtlichen, kulturellen Arbeit. Sie stellte zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen in der „Alten Synagoge“ auf die Beine und hinterließ ihren ganz persönlichen Stempel. Bürgermeister Geistert bescheinigte der 71-Jährigen „außergewöhnliches Engagement für die Kultur und die Einwohner, aber auch für die Gäste der Stadt Krakow am See“.

Elke Kastner, die in dieser Woche ihren 71. Geburtstag feierte, hat sich seit 1998 ehrenamtlich im Pflegeheim der Arbeiterwohlfahrt und seit 2004 als aktives Mitglied im Seniorenbeirat Krakow am See engagiert. „Bemerkenswert sind ihr Einfühlungsvermögen, ihre Eigeninitiative und ihre Zuverlässigkeit“, hieß es gestern in der Laudatio. Sie habe sich nicht nur für die Mobilität der Bewohner des Pflegeheims in Form von Spaziergängen engagiert, sondern habe auch durch Vorlesestunden und Gespräche die Lebensqualität der Senioren deutlich erhöht.

Gerhard Engel ist seit 2009 ehrenamtlicher Trainer des Krakower Rudersportvereins, begleitet seine Mannschaften zu Wettkämpfen und bietet jährlich Trainingslager für Kinder an. Zudem trainiert er wöchentlich Schüler der Krakower Schule sowie eine Behindertensportgruppe. „Insbesondere zu erwähnen ist seine hohe Leistungsbereitschaft und die Fähigkeit seinen Leistungswillen, die Motivation und die Freude auf die Kinder zu übertragen“, steht in seinem „Ehrenamts-Diplom“. Der 58-Jährige betreut derzeit 61 Kinder im Rudersportverein. An den Landeswettkämpfen vertraten sie Krakow am See sehr erfolgreich und gewannen 2014 insgesamt 30 Medaillen.

Auch Jürgen Poleratzki ist in Krakow am See kein Unbekannter. Drei Jahre Vorsitzender des Seniorenbeirats, trat er Ende Dezember 2014 aus gesundheitlichen Gründen zurück. Der 68-Jährige bleibt aber weiter im Vorstand aktiv. „Aufgrund seiner sehr hohen Einsatz- und Leistungsbereitschaft konnte er sprichwörtlich als ,Motor’ des Seniorenbeirats von Krakow am See bezeichnet werden“, hieß es gestern in der Laudatio. Seine Arbeit habe wesentlich dazu beigetragen, die Belange von Senioren fest in die Entwicklung der Stadt einzubinden. Ihm sei es auch mitzuverdanken, dass Krakow am See vergangenes Jahr im Landeswettbewerb „Seniorenfreundliche Kommune“ den 1. Platz belegt habe.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen