zur Navigation springen

Güstrow : Üben, üben: „Jugend musiziert“ ruft

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mit 38 Schülern zum Regionalausscheid „Jugend musiziert“ am 18. und 19. Januar nach Rostock / Erste Etappe des 51. Wettbewerbs

In der Kreismusikschule Güstrow steigt dieser Tagen die Intensität der Proben. Der Grund ist der Regionalausscheid als erste Etappe des Wettbewerbs „Jugend musiziert“. 38 Musikschüler werden am 18. und 19. Januar mit ihren 13 Lehrern nach Rostock fahren und sich dem Leistungsvergleich stellen. „Die Instrumente, für die der Wettbewerb in diesem Jahr ausgeschrieben wurde, kommen unserem Ausbildungsprofil recht nahe. Deshalb können wir so viele Schüler schicken“, sagt Schulleiterin Ulrike Bennöhr. Laut Ausschreibung sind dieses Mal die Soloinstrumente Klavier, Harfe, Gesang, Gitarre und Schlagzeug an der Reihe. Als Ensembles sind Streicher, Bläser, Akkordeonspieler und die Kategorie Neue Musik gefordert.


Instrumente kommen Profil der Schule entgegen


Die Schulleiterin bereitet das Flötentrio – das sind Marie-Claire Gehrke, Josephin von Weber und Rahel Fischer – auf den Ausscheid vor. Alle drei sind „alte Hasen“ bei „Jugend musiziert“. Als Quartett – damals noch mit Ronja Laddach – erreichte das Ensemble 2011 das Bundesfinale. „Aber das Trio ist mehr als nur eine Schülerin weniger. Es gibt neue Stücke, neue Noten, neue Herausforderungen“, versichert die Lehrerin, die ihren Schülerinnen Fleiß, Engagement und viel Eigeninitiative bescheinigt. Im Wettbewerbsprogramm gefordert sind Stücke aus mehreren Musikepochen. Die Mädchen haben sich für Kompositionen aus der Renaissance, dem Barock und als modernes Stück für Willem Wander van Nienwkerks „Kadanza“ von 1996 entschieden.

In Rostock werden von der Güstrower Musikschule fünf Blockflötenensembles, ein Klarinettenquartett, ein Holzbläserquartett und ein Streichertrio an den Start gehen. Hinzu kommen eine Schülerin an der Harfe und elf am Klavier. Darunter sind alle sechs Schüler, die seit einem knappen Jahr die Klavier-Förderklasse der Schule besuchen. Sponsorenbeiträge machten möglich, dass diese Schüler pro Woche eine Stunde zusätzlichen Unterricht erhalten. Ein volles Programm hat die zwölfjährige Rahel Fischer zu absolvieren, die als Mitglied des Blockflötentrios und Holzbläserquartetts am Wettbewerb teilnimmt.

Wer den Regionalausscheid mit sehr guten Leistungen übersteht und das Alter hat, wird zum Landeswettbewerb delegiert. Der steht am 22. und 23. März in greifswald im Kalender. Der Bundesausscheid findet traditionell Pfingsten statt und ist nach Braunschweig und Wolfenbüttel vergeben. Im Bundesgebiet nehmen jedes Jahr rund 20 000 Teilnehmer in den drei Wettbewerbsebenen an „Jugend musiziert“ teil.








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen