Seniorenbeirat Güstrow : Ü90-Feier in großer Runde

Hildegard Griephan war mit 97 Jahren die älteste Teilnehmerin. Gratulation von Bürgermeister Arne Schuldt.
Foto:
1 von 1
Hildegard Griephan war mit 97 Jahren die älteste Teilnehmerin. Gratulation von Bürgermeister Arne Schuldt.

Seniorenbeirat der Stadt Güstrow begrüßte gestern 101 Frauen und Männer.

101 Frauen und Männer, die über 90 Jahre alt sind, waren gestern der Einladung des Seniorenbeirates der Stadt gefolgt. Im Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt war für sie ein kulturell umrahmter Nachmittag organisiert worden.

Besonders Maria Kudra genoss den Nachmittag. Denn eine solch große Gesellschaft hatte sie wohl noch nie zu ihrem Geburtstag. Gestern wurde sie 92 Jahre alt. Darum erhielt auch sie ein Ständchen des Chores, der von Manfred Holm-Gabriel geleitet wird, und Glückwünsche von Bürgermeister Arne Schuldt sowie dem Vorsitzenden des Seniorenbeeirates, Helmut Müller. „So viele über 90-Jährige hatten wir in Güstrow noch nie“, resümiert der Vorsitzende. Waren es im vergangenen Jahr noch 276 leben heute 332 Männer und Frauen dieser Altersgruppe in Güstrow. Gestern verzeichnete er einen Teilnahmerekord dser jährlichen Treffen der über 90-Jährigen.

Hildegard Griephan war gestern mit 97 die Älteste. Sie lebt im Awo-Pflegeheim und wurde von ihrer ehemaligen Nachbarin Ursula Sandberg begleitet. Obwohl Hildegard Griephan kaum noch etwas sehen kann, ist sie sonst rege. „Ich habe immer Sport gemacht und mich bewegt“, erzählt sie. Auch habe sie Klavier gespielt und gern gesungen und getanzt. Im Rollstuhl nutzt sie keine Fußstützen, um auch jetzt die Beine noch bewegen zu können.

Bürgermeister Arne Schuldt gratulierte auch dem ältesten Herrn: Paul Michael Schneider (96). Für alle sang der Chor Lieder, die viele der Gäste mitsingen konnten. „Das ist der Wind, der Ostseewind“, „Dat du min Levsten büst“ oder auch „Danke, für diese 90 Jahre“ schallte es durch den Raum. Erika Schröder sang kräftig mit. Die 90-Jährige kocht noch allein, kauft ein und pflegt ihre Blumen. „Solange es geht, möchte ich fit bleiben“, sagt sie. Mit ihrem E-Fahrzeug schafft sie es auch hin und wieder zur „Oase“.

Waldemar Gildemeister (91) bewegte während der Lieder seine Finger auf dem Tisch, als wären es Tasten. „Ja, ich spiele bei uns im Heim noch Klavier“, erzählt er. Kein Wunder, denn sein Vater sei Lehrer gewesen und habe Orgel gespielt. „Da kommt meine Musikalität her“, erklärt Waldemar Gildemeister. Auch andere zeigten ihre musikalische Seite. Sobald die Musik erklang, hielt es Hilde Grummini nicht mehr auf dem Stuhl. Sie tanzte einfach dazu. „Vom fünften Lebensjahr an habe ich Sport gemacht“, sagt die 90-Jährige. Das Tanzen habe sie von ihren Eltern gelernt. „Mittwochs ist Tanznachmittag“, erzählt Gertrud Swoboda.

Für den Seniorenbeirat gehört dieses Fest für die über 90-Jährigen seit Jahren dazu. Jetzt werden auf der nächsten Vorstandssitzung nicht nur das Herbstfest sondern auch die Weihnachtsfeier für Senioren, die finanziell nicht so gut gestellt sind, vorbereitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen