zur Navigation springen

Jahresrückblick Güstrow : Turbulente Show begeisterte

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fünfte Auflage des „Etwas anderen Jahresrückblicks“ im Barlach-Theater mit weiterer Qualitätssteigerung / Güstrower sangen und tanzten für Güstrower

Nicht nur Sieger im Sport gaben sich am Freitag im Theater die Ehre. Auch aktive Motorradfahrer und Männer, die sich für das kulturelle Leben in Güstrow engagieren, waren zu Gast bei der fünften Ausgabe des „etwas anderen Jahresrückblicks“.

Insgesamt wurde es ein Zweistundenprogramm, das sich sehen lassen konnte.

Die drei „M“, Maria Juliane Paschen, Michael Meiners und Matthias Immig hatten dafür so einige Ideen zusammen getragen und showmäßig umgesetzt. Das Publikum zeigte sich begeistert und lohnte es mit Applaus und lobenden Worten.

Schon im Eingangsbereich wurden die Besucher von den Tänzerinnen der Show-Girls erwartet, insbesondere die Ehrengäste, die auf der Bühne Platz nehmen durften bzw. als Sponsoren wirken. „Es ist ja heute nicht das erste Mal. So aufgeregt bin ich darum nicht mehr“, sagte Katrin Holbe, die mit den anderen im Foyer auf die Gäste wartete. Ob es einige Minuten später dann immer noch so war?

Die Initiatoren brachten das Publikum zum Staunen, was sie sich bei diesem auf Güstrow abgestimmten und doch weit darüber hinaus gehenden Blick auf das Jahr 2014 wieder haben einfallen lassen, um die Zeit kurzweilig zu gestalten.

Da war nicht nur Horst Schlemmer, der das Publikum zwischenzeitlich zum Schmunzeln brachte, sondern auch ein Motorradfahrer, der mit einer Tänzerin aus dem Showprogramm einfuhr, oder auch ein Teil des Programms des 1. Rollsportvereins Güstrow, das summa summarum eine professionelle Revue ergab.

Dazu trug natürlich auch die Begleitband „Heavy Stones“ mit Titeln des Jahres ebenso bei wie der Moderator, der sich mit Christine Mielke aus dem Publikum beim Drehen des Zauberwürfels maß. Dazwischen erwähnte der Moderator wichtige Geburtstage des Jahres, wie beispielsweise das 50-jährige Bestehen der „Schwalbe“.

Passende Einlagen der Show-Girls umrahmten das Ganze.

Wichtig für solch eine Revue ist aber auch, interessante Gesprächspartner einzuladen, die auch etwas zu erzählen haben. Das gelang mit den Brüdern Clemens und Henning Prüfer in jedem Fall, deren sportliche Höchstleistungen auch bei diesem Güstrower Jahresrückblick den gebührenden Platz fanden.

Ebenso konnte Michael Meiners beweisen, dass er seine Wetten vom vergangenen Jahr eingelöst hat: Er fuhr auf dem Einrad, spielte Schach und versuchte sich dann auch mit einer Moderation auf Platt.

Bei ausverkauftem Theater bleibt wohl nur ein Resümee: Beim nächsten Jahresrückblick dieser Art sollte vielleicht doch über eine zweite Veranstaltung nachgedacht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen