zur Navigation springen

„Grey Bulls“ Güstrow : Trotz Regen richtig gerockt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Bikergemeinschaft feierte Geburtstag mit Freunden, dröhnenden Maschinen und Livemusik

Das Wetter schlug Kapriolen am Sonnabend, verregnete das große Fest zum zehnjährigen Bestehen der Güstrower Bikergemeinschaft „Grey Bulls“ im Speedway-Stadion aber nur zum Teil. Zu Beginn war es Gästen möglich, trockenen Fußes in einem Beiwagen eine Runde auf der Speedwaybahn zu drehen. Und auch die Freunde des Elektrorollstuhl-Hockeys waren eingeladen, um ausnahmsweise auf Rasen etwas von ihrem Sport zu demonstrieren, bevor es dann doch wie aus Kannen regnete. Ein Höhepunkt fand am Abend dann wieder fast trocken statt: Erstmals sangen die „Grey Bulls“ ihren neuen „Club-Song“, den Text verfasste Präsident Torsten Köpnick, die Musik kommt von der Gruppe „Bonjorno John Porno“.

Es sollte ein besonderes Fest werden, eben dem 10. Geburtstag der Bikergemeinschaft angemessen. Deshalb feierten die Freunde der Zweiräder nicht nur mit sich und ihren Freunden, sondern luden auch die Güstrower am Nachmittag ein. So waren auch Alisa Schulz mit Tochter Isabell aus Güstrow mit dabei und fanden es toll, in einer Maschine der Oldtimerfreunde aus Tessin im Beiwagen zu sitzen. „Das Speedway-Stadion hier ist einfach super und eignet sich für so ein Fest ideal“, resümierte Torsten Köpnick. Auf die Freunde der Güstrower Biker ist Verlass und viele kamen trotz der schlechten Wetterprognosen für das Wochenende. Nicht nur aus Tessin, sondern auch aus Rostock und Dobbertin waren sie angereist.

Winfried Max Fenske, ein Gründungsmitglied der Bikergemeinschaft, spielte am Abend mit seinem Freund „Nürni“ Dieter Nürnberg auf, mit dem er seit 19 Jahren auf Bühnen unterwegs ist. Der 58-Jährige wäre nicht bei den „Grey Bulls“, wenn es nicht passen würde. „Für mich ist die gute Gemeinschaft und der Zusammenhalt wichtig, aber ebenso ist es gut, solidarisch zu sein“, sagt er. Ein schöner Tag im Speedway-Stadion mit einer Ausfahrt von etwa 20 Maschinen, der am Abend mit Line-Dance und Livemusik ausklang. Zur Musik von „World to be wild“ bestanden vier neue Biker ihre „Aufnahmeprüfung“ und gehören nun zu den „Grey Bulls“.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen