zur Navigation springen

Gülzow-Prüzen : Treffpunkt für die gesamte Gemeinde

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gemeinde Gülzow-Prüzen eröffnet neues Dorfgemeinschaftshaus in Prüzen. Bürgermeister Kissmann will Haus jetzt beleben

von
erstellt am 04.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Freude in Prüzen: Bürgermeister Karl-Heinz Kissmann konnte nach kurzer, aber intensiver Bauzeit das komplett modernisierte Dorfgemeinschaftshaus – bisher ein Provisorium – an die Gemeinde übergeben. Aus der alten Kindertagesstätte im Kapellenweg ist in fünf Monaten ein innen und außen saniertes Multifunktionshaus, ein neuer Anlaufpunkt für alle Generationen in der Gemeinde Gülzow-Prüzen geworden.

Schon länger wurde die in den 1980er-Jahren gebaute und Anfang der 1990er-Jahre wieder geschlossene Kita in Prüzen von der Gemeinde für Veranstaltungen genutzt. „Allerdings gab es bisher noch nie bauliche Veränderungen“, sagt Kissmann. Bereits seit neun Jahren versuchte die Gemeinde, die alte Kita zu einem vernünftigen Dorfgemeinschaftshaus auszubauen. „Wir haben immer wieder Konzepte eingereicht und Fördermittel beantragt, aber es hat nie geklappt“, so der Bürgermeister. Bis vergangenes Jahr. Im Mai erhielt Kissmann den Förderbescheid für den Umbau, im August begannen die Arbeiten.

Das neue Dorfgemeinschaftshaus im Kapellenweg in Prüzen
Das neue Dorfgemeinschaftshaus im Kapellenweg in Prüzen Foto: Jens Griesbach
 

Edeltraud Klee, seit Jahren schon die gute Seele des Hauses und Ansprechpartnerin für Veranstaltungen im Gemeindehaus, ist begeistert. „Bis vor kurzem haben wir hier noch mit Holz geheizt“, sagt die 71-Jährige. „Die Investition hat sich für die ganze Gemeinde gelohnt.“ Die Gesamtbaukosten für das neue Dorfgemeinschaftshaus betrugen knapp 400 000 Euro. Über die Dorferneuerung flossen rund 232 000 Euro Fördermittel. Hinzu kam noch eine Kofinanzierung des Innenministeriums in Höhe von knapp 95 000 Euro. „Ohne die wäre es nicht gegangen“, sagt Kissmann. Als Eigenanteil der Gemeinde verblieben 67 000 Euro.

Wärmedämmung, Barrierefreiheit, neue Fenster, neues Dach, komplett neue Sanitäranlagen inklusive eines Behinderten-WC, frisch sanierter Saal mit integrierter Küche – stolz zählt Kissmann die Neuheiten auf. Zudem gibt es einen Konferenzraum für kleinere Veranstaltungen. Und auch ein Frisörsalon ist bereits eingezogen. Frisörin Ramona Skalej aus Karcheez eröffnete ihren Salon gestern gleich mit.

Doch der Bürgermeister will noch mehr. „Wir hoffen, noch einen Arzt zu gewinnen, der im Dorfgemeinschaftshaus praktiziert“, sagt er. Für eine eventuelle Praxis bestehe im Gebäude noch eine „Ausbaureserve“. Doch einen Arzt nach Prüzen mit seinen 225 Einwohnern zu bekommen, sei ein mehr als schweres Unterfangen, gibt Kissmann zu. „Wir haben noch keinen gefunden, auch keinen der nur tage- oder stundenweise vor Ort ist. Wir suchen weiter!“  

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen