Natur- und Umweltpark Güstrow : Traumberuf als Tierpflegerin

Petra Koppe   zog u.a. die  Waldohreule 'Udo' mit der Hand auf. Foto: Anne Schwartz
Petra Koppe zog u.a. die Waldohreule "Udo" mit der Hand auf. Foto: Anne Schwartz

Petra Koppe ist Tierpflegerin und ein echtes Urgestein im Natur- und Umweltpark in Güstrow. Dort arbeitet sie seit 34 Jahren und ist für den gesamten Tierbereich verantwortlich. Ihr Steckenpferd sind die Raubtiere.

von
10. Mai 2013, 09:48 Uhr

Güstrow | Ein Fest für die ganze Familie. Musik, Bühne-Shows und zahlreiche Attraktionen werden den Gästen beim 8. Sommerfest im Natur- und Umweltpark am 7. Juli geboten. Die Allgemeine Wohnungsbaugenossenschaft Güstrow (AWG), die Kreismusikschule Güstrow und der Natur- und Umweltpark (Nup) laden dazu ein. Medienpartner des Sommerfestes ist die Schweriner Volkszeitung.

Ein echtes Urgestein im Nup ist Tierpflegerin Petra Koppe. Seit 34 Jahren arbeitet die Barlachstädterin im Güstrower Park und zeichnet für den gesamten Tierbereich verantwortlich. Ihr besonderes Steckenpferd sind vor allem die Raubtiere, allen voran die beiden Bärenbrüder. "An Fred und Frode habe ich wirklich einen Narren gefressen", geseht sie. Tierpflergerin zu sein, das ist ihr Traumberuf. "Daran ändert auch die Tatsache, dass 80 Prozent meiner Arbeitszeit für das Ausmisten drauf geht, nichts", unterstreicht die Mutter zweier erwachsener Töchter.

Petra Koppe freut sich auf das Sommerfest. "Natürlich bedeutet die Veranstaltung für uns neben Spaß und guter Laune durchaus auch Stress. Aber dennoch ist es eine tolle Tradition, die nicht nur für uns Tierpfleger immer der Höhepunkt des Jahres ist", erklärt sie.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen