zur Navigation springen

20 Fragen an... : Traum vom kleinen Boot mit Kajüte

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

20 Fragen an Doreen Simon / Die Güstrowerin betreibt das Restaurant „Kaminfeuer“ im Goldberger Viertel

Geboren wurde Doreen Simon 1964 in Güstrow. Nach dem Abitur absolvierte sie ein Studium der Binnenhandelsökonomie mit der Spezialisierung Gastronomie an der Handelshochschule in Leipzig. Bis zur Wende arbeitete sie im Hotel „Stadt Güstrow“. Seit 27 Jahren „dauerverlobt“, betreibt sie mit ihrem Partner ein Restaurant und hat einen 19-jährigen Sohn. Die SVZ stellte Doreen Simon 20 Fragen…

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Simon: Da wo ich mich gerade wohl fühle bin ich gerne.
Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?
Das Parkplatzproblem im Goldberger Viertel ist ein großes Problem. Die Fachhochschule parkt uns zu!
Wo kann man Sie am ehesten treffen?
An meinem Arbeitsplatz im Restaurant „Kaminfeuer“ trifft man mich fast immer an.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Beim Eisverkauf auf einem Zeltplatz als Schülerin.
Wofür haben Sie es ausgegeben?
Ich habe mir einen furchtbar teuren Pullover im „Exquisit“ gekauft.
Was würden Sie gerne können?
Klavier würde ich gerne spielen können, aber richtig und nicht nur klimpern.
Was stört Sie an anderen?
Gleichgültigkeit finde ich unausstehlich.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Zuletzt gelacht habe ich über einen Fußballwitz eines Freundes. Leider kann ich mir keine Witze merken.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
Ich habe in der Sonne gelegen – ohne Sonnenschutz.
Wer ist Ihr persönlicher Held und warum?
Ich schätze Menschen mit Zivilcourage, wie z.B. den SPD-Mann Patrick Dahlemann. Er hat viel Mut bewiesen.
Welches Buch lesen Sie gerade?
Zum Lesen komme ich nur im Urlaub.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Der „Tatort“ am Sonntag ist ein Muss für mich.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Man findet mich eher auf einer Sportveranstaltung, aber das ist leider auch schon eine Weile her.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Im Studium hatte ich eine Freundin. Wir haben uns leider völlig aus den Augen verloren.
Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Ich koche querbeet. Da bin ich eher praktisch. Was der Kühlschrank gerade so her gibt, kommt auf den Tisch.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Mit der Musik von DJ Bobo verbinde ich tolle Erinnerungen. Ich besuchte mein erstes Livekonzert mit meinem noch damals kleinen Sohn Louis.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Ein bleibendes Geschenk ist ein Goldring zur Jugendweihe von meiner Mutter.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Ich wünsche mir ein kleines Boot mit Kajüte.
Wie gestalten Sie Ihre Freizeit als Rentner?
Das ist noch so weit weg. Das weiß ich jetzt noch nicht.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Ich lerne durch meinen Beruf viele Menschen kennen, so auch Alois Kroschewski. Er ist ein Mann mit großer Lebenserfahrung und Wissen. Man kann mit ihm interessante Gespräche führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen