zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

20. November 2017 | 18:25 Uhr

20 Fragen : Traum: Olympia mal live erleben

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Regina Weltzien trainiert die Kindertanzgruppen des Krakower Karnevalsclub - heute beantwortet sie die 20 Fragen zum Wochenende

von
erstellt am 29.Jul.2017 | 12:00 Uhr

Schon in ihrer Schulzeit war Regina Weltzien(54) beim Karneval in Krakow am See aktiv – in der Tanzgruppe, der Prinzengarde und als Kinderprinzessin. Heute ist sie Trainerin der Kindertanzgruppen und Mitglied im Vorstand der Krakower Karnevalsclubs (KKC). Sie absolvierte in ihrer Heimatstadt Krakow am See die 10. Klasse, machte eine Berufsausbildung mit Abitur in Schwerin, schloss ein Lehrerstudium in Magdeburg an und ist seit 1988 Lehrerin an der Regionalen Schule „Richard Wossidlo“ in Güstrow. Regina Weltzien ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und eine Enkeltochter. Wir stellten ihr unsere 20 Fragen zum Wochenende:
Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Zu Hause auf unserer Terrasse oder im Garten.
Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?
Das ist kein Job für mich. Doch wäre es schön, wenn die Stadtregierung mehr Einflussmöglichkeiten auf Haus- und Grundstückseigentümer hätte, die alles nur verfallen lassen. Dadurch hat unser schönes Städtchen doch sehr hässliche Ecken, wie zum Beispiel auf dem Markt, in der Wilhelm-Pieck-Starße und auf dem Jörnberg.


Wo kann man Sie am ehesten treffen?

Sicher in meiner Schule.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Ich habe Altpapier und Kartoffeln gesammelt.
Wofür haben Sie es ausgegeben?
Das Geld habe ich sicher für Süßigkeiten ausgegeben.
Was würden Sie gerne können?
Ich würde gern ein Musikinstrument spielen und perfekt Englisch sprechen können.
Was stört Sie an anderen?
Unehrlichkeit und Bequemlichkeit.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Eine Kollegin erzählte über Erlebnisse auf Partnerportalen.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
Ist man nicht jeden Tag ein wenig unvernünftig?

Etwas zu schnell gefahren, wieder genascht, zu schnell ja gesagt. Doch das ist das Leben und dies soll Spaß machen. Also nicht so viel nachdenken.
Wer ist Ihr persönlicher Held?
Held ist so ein großes Wort. Ich habe keinen persönlichen Held, doch habe ich vor Menschen, die sich sozial engagieren und sich für Schwächere einsetzen, Hochachtung.
Welches Buch lesen Sie gerade?
„Rebellinnen“ von Iny Lorentz.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Lets dance.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Natürlich trifft man mich bei einer Karnvalsfeier.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Da könnte ich gar niemanden nennen. Berühmtheiten aus der Politik oder der Glamourwelt sind nicht so mein Ding. Ich muss sie nicht treffen.
Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Ja, bei uns bin ich es meist, die kocht und bei mir gibt es deutsche Gerichte.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Da fällt mir sofort unser Hochzeitslied ein: Ballade pour Adeline – Richard Clayderman.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Freunde haben unsere Silberhochzeitsparty mit so vielen Überraschungen gestaltet, dass es eine sehr emotionale und unvergessliche Feier wurde und wir noch heute gern daran denken.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Ich würde sehr gern einmal Olympische Spiele live erleben.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?
Wenn es dann die Gesundheit zulässt, möchte ich mit meinem Mann noch viel reisen und interessante Gegenden entdecken.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Lutz Krämer. Er hat in der letzten Zeit in Krakow am See so viele tolle Projekte besonders für Kinder angeschoben und organisiert.











 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen