Freie Schule Güstrow : Traum ist in Erfüllung gegangen

Noch ist der Neubau der Freien Schule Güstrow in der Bistede nicht ganz fertig. Dennoch wird heute die Einweihung gefeiert.  Fotos: Jens Griesbach
1 von 2
Noch ist der Neubau der Freien Schule Güstrow in der Bistede nicht ganz fertig. Dennoch wird heute die Einweihung gefeiert. Fotos: Jens Griesbach

Freie Schule Güstrow weiht heute Neubau in der Bistede ein - Mit 2,4 Millionen Euro die größte Investition in der Schulgeschichte.

von
26. Januar 2018, 05:00 Uhr

Es ist die größte Investition in der Geschichte der Freien Schule Güstrow. Für 2,4 Millionen Euro ist auf dem Schulhof neben dem Hauptgebäude in der Bistede ein 1200 Quadratmeter großer Neubau enstanden. Nach eineinhalb Jahren Bauzeit sollen hier schon nach den Winterferien die 1. und 2. Klassen unterrichtet werden. Und auch die Kita „Kleckerburg“ sowie der Hort, die bisher im Hauptgebäude untergebracht sind, finden in dem farbenfrohen Neubau ein neues Domizil. Heute feiern Schüler und Lehrer die Einweihung – auch wenn noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen sind.

„Die Außenfassade fehlt noch, aber wir hoffen, dass nach den Winterferien alles fertig ist“, sagt Ines May, Geschäftsführerin der Freien Schule Güstrow sowie der Kita „Kleckerburg“. Auch innen seien noch Restarbeiten zu erledigen. „Dennoch ziehen wir schon nächste Woche um“, sagt Ines May. „Wir sind da optimistisch.“ Ursprünglich sollte der Neubau schon Ende vergangenen Jahres fertig sein, doch es kam zu Verzögerungen.

Der zweistöckige Neubau sei dringend notwendig gewesen, unterstreicht die Geschäftsführerin. „Die Schülerzahlen sind in der jüngsten Vergangenheit deutlich gestiegen. Es ist einfach zu eng geworden“, sagt sie. Waren es im Jahr 2014 noch 180 Schüler, besuchen mittlerweile 260 Kinder und Jugendliche die Freie Schule Güstrow. „Das hängt besonders auch mit der Eröffnung unserer Abitur-Stufe 2016 zusammen“, so Ines May. Wenn die Kita komplett vom Hauptgebäude in den Neubau umgezogen ist, werden die Abitur-Schüler in den freigezogenen Räumen untergebracht.

Der Schulverein hat das Gebäude in der Bistede seit dem Einzug im Jahr 2010 konsequent modernisiert und verschönert. Bereits 2014 gab es einen Anbau. Im Sommer 2016 erfolgte eine komplette Außensanierung. Gleichzeitig starteten die Arbeiten für den Neubau. Für Kita-Leiterin Ines Luttmann ist das neue Gebäude ein „Traum“. „Das war mein großer Wunsch. Und der ist in Erfüllung gegangen“, sagt sie. „Wir haben jetzt ganz tolle Bedingungen für Kinder und Kollegen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen