Vereinsvisitenkarte : Trainieren mit dem besten Freund

Mitglieder der Sparte Turnierhundsport im Hundesportverein Güstrow.  Fotos: christian menzel (3)
1 von 4
Mitglieder der Sparte Turnierhundsport im Hundesportverein Güstrow. Fotos: christian menzel (3)

SVZ-Serie „Vereine in der Region“: Im Hundesportverein Güstrow sind Hundehalter in fünf Sparten aktiv

svz.de von
07. September 2015, 06:00 Uhr

Auf dem Übungsplatz des Hundesportvereins Güstrow im Gewerbegebiet Glasewitzer Burg werden die Trainingszeiten knapp. „Fast jeder Tag ist ausgebucht“, sagt Vereinschefin Regina Isernhagen. Das liegt an der Vielzahl der Sparten, in denen sich Hundebesitzer mit ihren Lieblingen betätigen können. „Gerade neu dazu gekommen ist als fünfte Sparte Obedience. Dabei geht es um die hohe Schule der Unterordnung, um Präzision und Gehorsam“, erklärt Isernhagen.

Die Vereinschefin ist in der Sparte Turnierhundsport engagiert. „Das ist eine Art Leichtathletik für Hund, bei der auch der Hundebesitzer körperlich gefordert wird“, beschreibt Isernhagen. Hund und Herrchen bzw. auffällig oft Frauchen treten dabei als Team auf. „Die Zeit wird gestoppt, wenn der Letzte der beiden ins Ziel kommt, und das ist fast immer der Mensch“, schmunzelt Isernhagen. Als „Königsdisziplin“, vergleichbar mit dem Zehnkampf in der Leichtathletik, gilt der Vierkampf. Dabei werden Mensch und Hund in den Kategorien Gehorsam/Unterordnung, Hindernis-, Slalom- und Hürdenlauf Leistungen abverlangt. Beliebt ist auch der Geländelauf, der über 1000 und 2000 Meter geht, bei ambitionierten Hundesportlern sogar über 5000 Meter.

Aktiv im Verein sind die Mitglieder, die Agility betreiben. „Dabei haben die Hunde einen Parcours mit Reifen, Laufsteg, Slalom, Wippen, Tunnel und verschiedenen Sprunggeräten zu überwinden. Der Hundehalter muss seinen Hund wie an einer unsichtbaren Leine über den Parcours führen“, erklärt Spartenleiterin Inge Hagen. Gerade haben die Güstrower an einem Agility-Turnier bei Pferd 2015 in Mühlengeez teilgenommen. „Das passt auch ganz gut, denn Agility hat sehr viel Ähnlichkeit mit einem Reit- und Springturnier im Pferdesport. Auch der Parcours wird bei jedem Wettkampf neu zusammengestellt und weist unterschiedliche Schwierigkeitsgrade auf“, erklärt die Spartenleiterin. Geeignet für den Agilitysport sind vor allem kleine, agile und wendige Hunde. Inge Hagen trainiert mit einem Border Collie und einem Zwerg-Schnauzer. Letzterer geht auf die zehn Jahre zu. „Da muss er sich allmählich aus dem aktiven Sport zurückziehen“, denkt sein Frauchen.

Weitere Sparten im Hundesportverein Güstrow sind der Gebrauchthundsport, der Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst einschließt, und die Basisausbildung. „Der Sonntagvormittag ist der Basisausbildung vorbehalten. Daran können auch Hundehalter, die nicht in unserem Verein sind, teilnehmen“, sagt Regina Isernhagen. Angeboten wird eine Ausbildung der Hundebesitzer durch ehrenamtliche Hundewarte. Dabei geht es vom Welpenspiel über die Arbeit mit Junghunden bis zur Vorbereitung auf die Begleitprüfung.

Der Hundesportverein Güstrow, dem derzeit 76 Mitglieder angehören, versteht sich als Ansprechpartner für Hundeerziehung und Hundesport. Daneben pflegen die Mitglieder ein abwechslungsreiches Vereinsleben. Beispielsweise steht am 19. September das Sommerfest auf dem Plan. Aber auch in den Sparten werden Aktivitäten unternommen. So beginnen die Agility-Leute das neue Jahr traditionell mit einer Wanderung, natürlich mit Hund. Und wenn es draußen stürmt und schneit, trifft man sich in der Oase. „Das dann aber ohne Hund“, schmunzelt Inge Hagen.
 




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen