Güstrow-Schau : Tourismus als Wirtschaftsfaktor

Axel Wulff vom Gewerbeverein Güstrow lädt zur 9. Güstrow-Schau am 7. und 8. März ein.
1 von 4
Axel Wulff vom Gewerbeverein Güstrow lädt zur 9. Güstrow-Schau am 7. und 8. März ein.

9. Güstrow-Schau am 7. und 8. März in der Sport- und Kongresshalle Güstrow / Zahlreiche Anbieter aus Tourismusbranche

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von
02. März 2015, 21:00 Uhr

Die größte Gewerbemesse im Landkreis Rostock, die Güstrow-Schau 2015, lädt am 7. und 8. März wieder in die Sport- und Kongresshalle Güstrow ein. An beiden Tagen ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt ist wie immer frei. Präsentiert wird die mittlerweile 9. Güstrow-Schau erneut von der Schweriner Volkszeitung.

Nach der Premiere im vergangenen Jahr steht auch am kommenden Wochenende erneut das Motto „Wirtschaft und Tourismus“ im Vordergrund. „Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in unserer Region. Deshalb hat diese Thema eine hohe Relevanz“, ist Anett Zimmermann, Vorsitzende des Güstrower Tourismusvereins überzeugt. Von den insgesamt mehr als 65 Ausstellern präsentieren auch 20 touristische Anbieter ihre Leistungen auf der Messe – mehr als im vergangenen Jahr. Besonders stolz ist Anett Zimmermann, dass es gelungen ist auch den Flughafen Rostock-Laage sowie das Gestüt Ganschow als neue Aussteller zu gewinnen. Auch alle Güstrower Kultureinrichtungen sind wieder dabei.

Auch die Podiumsdiskussionen während der Güstrow-Schau setzen den Schwerpunkt auf touristische Themen. So geht es Sonnabend u.a. um die Entwicklung des Rad- und Wandertourismus in der Region Güstrow und die Vorstellung des „Virtuellen Schaufensters Güstrow“. Sonntag wird die Vernetzung der Ostseeküste mit der Region Güstrow thematisiert.

Maren Gläser, beim Natur- und Umweltpark Güstrow (Nup) verantwortlich für das Marketing, ist mit dem Park zum zweiten Mal auf der Güstrow-Schau vertreten. „Wir hoffen, dass wieder viele Güstrower und Leute aus dem Umland auf der Messe vorbeischauen und sich geballt informieren“, sagt sie. Ebenso wichtig sei es aber, dass die diversen Tourismusanbieter sich untereinander austauschen. „Denn jetzt beginnt wieder die Hochzeit des Tourismus.“ Für Olav Paarmann vom Güstrower Hotel am Schlosspark zählen neben der Kundenpflege bei der Güstrow-Schau vor allem diese „Business to Business“-Kontakte. „Ich will auch mit Unternehmen aus anderen Branchen Kontakt pflegen“, sagt er. „Networking“, nennt Paarmann das.

Neben der Tourismusbranche ist am Wochenende natürlich auch die allgemeine Wirtschaft zahlreich vertreten. Dazu zählen u.a. große Unternehmen wie Famila, Stadtwerke Güstrow, AOK oder auch der Hagebau-Markt. Axel Wulff vom Gewerbeverein Güstrow verweist zudem auf ein buntes Rahmenprogramm: Musik mit der Musikschule Fröhlich, Tanz mit „Fanatic Dance“ und viele Modenschauen. Bei der Tombola gibt es einen großen Fernseher zu gewinnen. Zur Talkrunde zum Thema „Wirtschaft, Politik und Mindestlohn“ ist zudem der CDU-Bundestagsabgeordnete und neue Haushaltspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Eckhardt Rehberg, eingeladen. Der Sonntag auf der Güstrow-Schau ist verkaufsoffen.

„Neben der Tourismusschiene legt die Messe auch wieder gesteigerten Wert auf Ausbildungsmöglichkeiten in der Region“, sagt Wulff. Die Firmen , die Ausbildungsplätze anbieten, sind an den beiden Messetagen besonders gekennzeichnet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen