SVZ-Vereinsserie : Toller Auftritt beim MV-Tag in Güstrow

Auf der Bühne an der Pfarrkirche beim MV-Tag in Güstrow zeigte die Show- und Theatergruppe des Vereins „11-Seenplatte“ das Musical „Rotkäppchen“.
1 von 2
Auf der Bühne an der Pfarrkirche beim MV-Tag in Güstrow zeigte die Show- und Theatergruppe des Vereins „11-Seenplatte“ das Musical „Rotkäppchen“.

Heute Kulturverein „11-Seenplatte“ Vietgest – Mini-Plack-Show und Show- und Theatergruppe bilden Gerüst.

svz.de von
15. August 2016, 05:00 Uhr

In Vietgest jähren sich in diesem Jahr die Anlässe in Fünfer- und Zehnerschritten, und alle haben etwas mit dem Kulturverein „11-Seenplatte“ zu tun: Die Mini-Playback-Show gibt es seit 20 Jahren, der Kulturverein „11-Seenplatte“ besteht 15 Jahre und die Show- und Theatergruppe des Vereins blickt auf fünf Jahre zurück.

Einer, der die zwei Jahrzehnte maßgeblich mit gestaltet hat, ist Maik „Maiki“ Ahrens. „Ich erinnere mich als ob es gestern gewesen wäre. Die Mini-Playback-Show-Premiere lief während der 650-Jahr-Feier von Vietgest 1996. Schon die erste war ein großer Erfolg“, erinnert sich der Vereinsvorsitzende und Leiter der Show- und Theatergruppe. Ahrens: „Auch die Jahrfeier war so gut, dass viele Vietgester meinten, dass es solche Feste oder Feiern weiter geben sollte.“ Aus dem Vorschlag entstanden „Die drei tollen Tage von Vietgest“. Die liefen bis 2012. Seitdem gibt es in Vietgest keine Dorffeste mehr, obwohl Ahrens immer wieder darauf angesprochen wird.


Proben fürs fünfte Weihnachtsmärchen


Ungebrochen ist dagegen die Begeisterung für die Mini-Playback-Show. „Sie ist ein Dauerbrenner unseres Vereins. Mehr als 30-mal im Jahr treten die Kinder und Jugendlichen auf“, erzählt Maik Ahrens. Allerdings hat sie einen besonderen Charakter. War sie in den Anfängen, angelehnt an die TV-Show, mit aktuellen Hits gespickt, stellt sich die Vietgester 11-Seenplatte-Show seit langem auf die Besucher ein. Ahrens: „Wir können ja, wenn wir z.B. vor Mitgliedern der Volkssolidarität auftreten, nicht nur Hip-Hop-Musik machen. Deshalb greifen wir auch in die Volksmusik- und Schlagerkiste und trällern z.B. ,Pack die Badehose ein‘“, verrät er ein Geheimnis des Erfolgs. Mit den Auftritten geht es in den nächsten Wochen Schlag auf Schlag: am 20. August und 9. September Dorffeste in Groß Wokern und Sarmstorf und am 21. August zum dritten Mal hintereinander das Fischerfest Krakow am See. Für 2017 steht bereits die Warnemünder Woche im Kalender.

Diesen langen Atem kann die Show- und Theatergruppe nach fünf Jahren zwar noch nicht nachweisen, aber sie ist auf dem Weg, ebenfalls eine Institution des Vereins zu werden. Jeden Montag um 15 Uhr treffen sich die Mädchen und Jungen im Gemeinderaum Roggow. „Wer möchte, kann gern hinkommen. Wir freuen uns über jeden. Allerdings ist Stehvermögen gefragt, denn Texte lernen will gekonnt sein. Aber keine Bange, das haben schon viele geschafft“, wirbt Maik Ahrens um Mitglieder.

Die Idee zu der Gruppe entstand vor fünf Jahren im Projekt „Demokratie leben – Kompetenz stärken“. Das wurde aufgelegt, um Aktivitäten im rechten Spektrum die Stirn zu bieten. Ein Höhepunkt ist in jedem Jahr zu Weihnachten ein Theaterstück. Dieses Jahr heißt das Stück „Weihnachten fällt (nicht) aus“. Ob der Weihnachtsmann es wahr macht und aufhört Geschenke zu verteilen, weil die Kinder z.B. keine Märchen mehr kennen und nur noch den Blick auf das Smartphone kennen? Das Geheimnis wird am 4. Advent in der Weihnachtsbäckerei von Heino Bastian in Groß Roge gelüftet. „Wir sind dort zum zweiten Mal bei der kleinen, aber feinen Weihnachtsfeier“, freut sich Ahrens. Die Gruppe führt das Weihnachtsmärchen dieses Jahr aber auch auf dem Rostocker Weihnachtsmarkt auf.

Einen Höhepunkt für die Mini-Playback-Show und die Show- und Theatergruppe gab es beim MV-Tag in Güstrow. „Wir wurden von der Ehrenamtsstiftung als einer von drei Vereinen im Land als Teilnehmer ausgewählt“, berichtet Ahrens stolz. Der Auftritt wurde zu einem vollen Erfolg. Besonders kam die Tanzchoreografie zum MV-Song an. Außerdem wurde „Rotkäppchen“ als Musical gespielt.

Mit der Mini-Playback-Show und der Theatergruppe habe sich ein neues Gerüst im Verein herausgebildet. Da der Verein keine tollen Tage, keine Straßenfeste, keinen Maitanz, keinen Osterspaziergang und keine Frauentagsfeier mehr organisiere, habe sich das Vereinsziel gewandelt, so Ahrens. Denn vor 15 Jahren war der Verein „11-Seenplatte“ angetreten, um das Dorfleben kulturell anzukurbeln. Ahrens: „Außerdem wollten wir mit dem gebürtigen Vietgester Prof. Studier aus Freiburg in der Heimatpflege aktiv werden.“ Am 11. Januar 2001 gründete sich der Verein. Der Name wurde ausgewählt, weil die Region über 20 Seen hat. Die „11“ steht für die elf bekanntesten. Zu den Initiatoren der Vereinsgründung gehörten u.a. Manuela Ziemke, Klaus Kempke, Helmut Klatt, Sybille Schröder, Heidi und Uwe Poggensee, Arthur „Atze“ Buchholz und Maik Ahrens. Nach zehn Jahren wurde eine Auflösung nur knapp verhindert. „Es lief damals nicht mehr so“, kommentiert Ahrens. Der möchte für sich aber nicht in Anspruch nehmen, dass das mit seiner dreijährigen Auszeit aus beruflichen Gründen zusammenhing. Fakt ist jedoch, dass er danach wieder das Zepter übernahm und sich die Show- und Theatergruppe gründete.


Neues Ziel: Dörptheater Landlust


Weitere Vorhaben stehen, andere warten auf eine Umsetzung. Ab September bietet der Verein unter dem Motto „Sportlich und kreativ in Bild und Ton“ Zumba an. Maik Ahrens: „Wir haben von der Ehrenamtsstiftung Geld bekommen. Zumba fördert die Gemeinschaft und die Gesundheit. Wir möchten damit in Roggow, Lalendorf und Langhagen aktiv werden.“ Das soll aber erst der Anfang für ein größeres Projekt sein. Maik Ahrens schwebt ein „Dörptheater Landlust“ vor mit Buchvorlesungen, Kindertheater, Landmarkt auf der Pogge-Wiese, Preisskat und Flimmerstunde. Allerdings müssten dann wieder öffentliche Veranstaltungen in Gemeinderäumen gestattet werden, damit der Verein an Geld herankommt. Das sei gegenwärtig nicht der Fall, bedauert Ahrens. Sollte das möglich werden, wäre das vermutlich der Neubeginn des alten Vereinsziels, das Dorfleben kulturell zu bereichern…








zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen