Linstower Wiesn : Tolle Wiesn-Stimmung in Linstow

Annett Kästner, Simona Fredrich, Frank und Angela Borchert und Birgit Reiß (v.l.) lieben die Wiesn.
Foto:
Annett Kästner, Simona Fredrich, Frank und Angela Borchert und Birgit Reiß (v.l.) lieben die Wiesn.

Wieder rund 6000 Gäste beim 8. Oktoberfest des Van-der-Valk-Resorts - 9. Auflage ab 17. September 2018.

svz.de von
25. September 2017, 12:00 Uhr

Es ist immer wieder ein Phänomen: Wenn beim Oktoberfest im Van-der-Valk-Resort Linstow, das Sonnabend zu Ende ging, die Schalmeienkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Malchin den Wiesn-Abend eröffnet, stehen Sekunden später die Ersten auf den Tischen, singen mit, klatschen und nehmen einen kräftigen Schluck Oktoberfest-Bier. Dann geht es Schlag auf Schlag: Auf der Bühne wird symbolisch ein Bierfass „o‘zapft“ und danach ist die Tanzfläche gerammelt voll, weil die „Zwiebeltreter“ in die Tasten hauen.

„Das ist das, was wir an den Wiesn lieben“, sagen Raphaela und Christoph Rolfs. Sie trug wie die meisten Frauen ein schickes Dirndl mit einem perfekten Dekolleté, er zeigte Oktoberfest-Flagge im bunten Hemd und mit Seppel-Hut. „Es ist nicht übertrieben. Sobald wir das Festzelt betreten, sind wir sofort in dieser unnachahmlichen Wiesn-Stimmung“, erzählte die Neu-Sammiterin nach der ersten ausgelassenen Tanzrunde.

Annett Kästner, Simona Fredrich, Angela Borchert und Birgit Reiß, alle Lehrerinnen an der Fritz-Reuter-Grundschule Güstrow, ging es genauso. Sie genossen mit ihren Männern die Oktoberfest-Atmosphäre, die das Resort dieses Jahr zum achten Mal zelebrierte. Dabei hielten sie es wie viele, die aus allen Ecken Deutschlands sowie aus den Niederlanden und Dänemark kommen: Sie nutzten das Resort gleich für eine Übernachtung, um bis in den frühen Morgen zu feiern.

Ihre Wiesn-Premiere erlebten die Güstrower Bärbel und Thomas Duve. Auch Tochter Katja ließ sich die Wiesn nicht entgehen. Sie brauchte mit 16 Leuten aus Rostock einen ganzen Tisch. „Der Spaß liegt vor der Tür, zwar leider nicht in Güstrow, aber egal. Wir genießen vor allem das Tanzen und die ausgelassene Stimmung“, erzählte Duve.

Doreen Camenz, Operation Managerin des Resorts, hört solch ein Lob gern. „Für uns ist es die Bestätigung, dass ein großes Team mit 200 Mitarbeitern und 100 zusätzlichen Helfern zwei Wochen lang Hand in Hand eine sehr gute Arbeit abgeliefert hat.“ Sie schätzt ein, dass es dem Resort mit den Wiesn auch in diesem Jahr gelungen ist, sich zu steigern. Sie misst das u.a. an den Vorverkaufszahlen, nach denen das erste Wiesn-Wochenende schon Monate vorher ausverkauft war. Seit dem 15. September kamen wieder rund 6000 Gäste zu den Wiesn-Abenden, der Schlager-Party zum Auftakt, dem Bayrischen Brunch und Nachmittag. Sie konsumierten u.a. 200 Fässer Fest-Bier sowie 2000 Hendl, 2000 Haxn, 3000 Brezeln und 120 Kilogramm Sauerkraut.

Als die Wiesn-Besucher nach Hause fuhren, geschah das mit einem Blick in den Kalender: Sie wollen die 9. Wiesn vom 17. bis 30. September 2018 besuchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen