zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

24. September 2017 | 09:00 Uhr

20 Fragen : Tierschützerin mit Leib und Seele

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

20 Fragen an Carmen Lahl: Seit 2012 ist die 51-Jährige Vorsitzende des Güstrower Tierschutzvereins – vier Stubentiger und sechs Wildfänge leben bei ihr.

von
erstellt am 11.Feb.2017 | 05:00 Uhr

In Güstrow geboren und aufgewachsen, zog es Carmen Lahl 2002 nach Kuhs. „Dort sind wir schneller Katzenbesitzer geworden als wir gucken konnten“, erinnert sich die heute 51-Jährige zurück. Als ihr Kater Paulchen 2007 starb, entschied sich die Familie einer anderen Katze ein schönes Zuhause zu geben. Zu dieser Zeit sei Lahl, die ausgebildete Zootechnikerin und Sparrkassenkauffrau ist und heute als Verkäuferin arbeitet, auf den Güstrower Tierschutzverein aufmerksam geworden.

„Ich hörte von den Sorgen und den täglichen ehrenamtlichen Einsätzen der Mitglieder. Es fanden nicht nur zwei Welpen ein neues Zuhause bei uns, gleichzeitig stellte ich mich als private Pflegestelle für kranke Katzen zur Verfügung“, erzählt die zweifache Mutter und dreifache Großmutter. Seit 2009 ist Carmen Lahl nun Mitglied im Tierschutzverein und seit 2012 sogar seine Vorsitzende. Mit Mona Lisa, Oskar, Timmy und Chico leben vier Katzen bei ihr. Weitere sechs Tiere füttert sie regelmäßig. Heute stellt sich die Tierschützerin unseren 20 Fragen zum Wochenende.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Ich bin gerne in der Natur, aber am schönsten finde ich es in meinem Garten. Ich liebe es im Frühling Gemüse und Blumen zu pflanzen und im Laufe des Jahres zu sehen wie alles heranwächst und blüht.
Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?
Was aus meiner Sicht wichtig wäre, ist der Radweg nach Güstrow. Hier muss endlich etwas passieren. Außerdem benötigen wir hier auf dem Land dringend stabilen Internet-Zugang mit einer ordentlichen Bandbreite, was durch die teure LTE-Verbindung, auf die wir momentan angewiesen sind, kaum gewährleistet ist.
Wo kann man Sie am ehesten treffen?
In Güstrow, Lange Stege 12, im Katzenhaus bei unseren Schützlingen.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Mit meinem Beruf als Zootechniker.
Wofür haben Sie es ausgegeben?
Zu der Zeit hatte ich schon eine kleine Familie und das Geld war immer knapp. Wenn wir uns etwas Besonderes leisten wollten, mussten wir sparen.
Was würden Sie gerne können?
Tauchen, damit ich mir mit meinem Mann zusammen im Urlaub die Unterwasserwelt
anschauen kann.
Was stört Sie an anderen?
Egoismus, das Verbreiten von Unwahrheiten und fehlendes Sozialverhalten.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Ich bin ein fröhlicher Mensch und lache täglich herzlich mit meinen Freunden und Bekannten über lustige Geschichten.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
An unserem 26. Hochzeitstag haben mein Mann und ich an einer mehrstündigen rasanten Buggy-Tour auf Gran Canaria teilgenommen. Die Risiken, die ich am Anfang unterschätzt habe, waren für mich schon eine Herausforderung.
Wer ist Ihr persönlicher Held?
Das sind Menschen die sich trotz gefährlicher Umstände, uneigennützig für Gerechtigkeit und gegen Not und Leid auf der Welt einsetzen.
Welches Buch lesen Sie gerade?
Mein ehrenamtliches Engagement als Tierschützer ist schon fast ein Vollzeitjob. Das Lesen eines Buches ist für mich purer Luxus, den ich mir nur im Urlaub gönnen kann. Ich habe so einige Bücher liegen, die darauf warten gelesen zu werden, darunter eins von Charlotte Link.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
Wenn ich den Fernseher an habe, sehe ich gerne einen spannenden Krimi, Naturdokus und Nachrichten.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Ich bin kein Karnevalstyp und zum Leidwesen meines Mannes interessiere ich mich auch nicht für Fußball.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel. Ich bin zwar nicht mit all ihren Entscheidungen einverstanden, bewundere aber die Stärke mit der sie Deutschland regiert.
Wenn Sie selbst kochen: was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Wenn ich selbst koche, verwende ich immer frisches Gemüse und wenn Fleisch, dann von Tieren aus artgerechter Haltung. Mir macht es Spaß mit exotischen Gewürzen zu experimentieren.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Mit dem Lied „Jugendliebe“ von Ute Freudenberg verbinde ich die schönsten Erinnerungen aus meiner Jugend.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Mein größtes Geschenk ist meine tolle Familie. Ich genieße jeden Tag den ich gemeinsam mit meinem Mann, meinen Kindern und Enkelkindern verbringen kann.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Mit meinem Mann eine große Reise machen. Es gibt so viele schöne Plätze und Sehenswürdigkeiten auf der Welt.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?
Wenn ich bis dahin fit bleibe, werde ich mich weiterhin ehrenamtlich für Tiere einsetzen, meinen Garten bestellen und in die Ferne reisen.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Monika Thomson vom Verein „Bützower für Gambia“. Es gibt zu wenige Menschen, die den Mut haben, sich auch für die Schattenseiten ihres Urlaubziels zu interessieren.














zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen