zur Navigation springen

Zirkus in Güstrow : Tiere, Akrobaten, Clowns – der Zirkus ist in der Stadt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zirkus Probst gastiert bis Sonntag auf Platz An der Bleiche / Proteste von Tierschützern in Rostock

von
erstellt am 13.Jun.2014 | 06:00 Uhr

Das klassische Zirkusprogramm basiert auf drei Säulen: Tierdressur, Akrobatik und Clownerie. Alle diese klassischen Elemente bietet der Zirkus Probst, der ab heute bis Sonntag auf dem Güstrower Platz An der Bleiche gastiert. Bei den sechs Vorstellungen in drei Tagen gibt es auch immer Livemusik von einem Sieben-Mann-Orchester. „Bei uns kommt nichts aus der Konserve“, sagt Jan Bühring. Der gebürtige Grevesmühlener ist seit 2011 beim Zirkus Probst, führt als Moderator durch das Programm und ist Assistent der Zirkus-Geschäftsführung.

Im vorangegangenen Tourneeort Rostock hatten er und die 50 Mitarbeiter des Zirkusses mit teilweise heftigem Gegenwind zu kämpfen. Tierschützer überklebten die Probst-Plakate mit „Abgesagt wegen Tierquälerei“. Zudem gab es eine kleine Demonstration vor dem Zirkus. Am Mittwoch brannten auf dem Platz an der Bleiche in Güstrow mehrere Strohballen, die schon für den Zirkus bereitgelegt waren (SVZ berichtete). Ob es sich dabei allerdings um einen bewussten Anschlag gegen den Zirkus handelte, ist unbekannt. „Es ist kein großer Schaden entstanden. Wir hatten schnell Ersatz“, sagt Bühring. Proteste von Tierschützern kennt er auch schon aus anderen Spielorten. „Wir stehen dem gelassen gegenüber“, so Bühring. „Für uns sind die regelmäßigen Kontrollen durch die Veterinärämter maßgeblich. Gerade ein Zirkus wird besonders stark kontrolliert. Bisher gab es nie Beanstandungen.“

Rund 100 Tiere präsentiert der Zirkus Probst auf seiner 69. Tournee. Die größten sind die sibirischen Tiger, die kleinsten – und das ist ganz neu – fünf Erdmännchen. „Stolz sind wir, dass wir den Gummimenschen Juma aus Afrika erstmals auf einer europäischen Zirkusbühne präsentieren können“, sagt Bühring. „Er verbiegt sich in die unterschiedlichsten Formen mit seinem gesamten Körper und bewegt sich dabei wie eine Schlange.“ Mit dabei ist auch wieder der Clown „Pom Pom“, der bereits 2012, dem letzten Gastspiel von Probst in Güstrow, dabei war.

„Güstrow ist immer ein fester Bestandteil in unserem Tourneeprogramm“, unterstreicht Bühring. Alle zwei Jahre kommt Probst hierher. „Güstrow ist eine traditionelle Zirkusstadt. Hier gab es lange das Zirkusfest und zudem stammt die Zirkusfamlie Malmström von hier.“

Auch in dieser Saison ist Zirkus Probst mit etwa 70 Zirkuswagen sowie 20 Zugmaschinen von März bis Anfang Dezember auf Tournee und gastiert in ca. 70 Städten. Jan Bühring verspricht eine „Show der Extraklasse“ in dem großen freitragenden Zirkuszelt mit 1800 Sitzplätzen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen