zur Navigation springen

DRK Güstrow : Tapetenreste und Schutt landen in Kleidersammlung

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Udo Zimmermann ärgert sich über illegale Müllentsorgung in Containern des DRK Güstrow

Udo Zimmermann ist entrüstet. Als er jetzt die Container der DRK-Kleidersammlung des Kreisverbandes Güstrow in Reimershagen öffnete, traute er seinen Augen nicht. „Da lagen im Container statt Kleidung Säcke voller Tapetenreste und Abfall von Renovierungsarbeiten“, sagt der 57-Jährige schockiert. Er kann nicht glauben, dass Menschen die Container zur Abfallentsorgung nutzen. „Gleich daneben stehen oftmals die Abfallbehälter“, reagiert er mit Unverständnis und schüttelt den Kopf.

Udo Zimmermann ist aber nicht nur sauer darüber, weil er den Müll dann entsorgen muss. Das ist natürlich auch eine Mehrarbeit für ihn. „Meist ist die Kleidung dann nicht mehr zu verwenden. Die muss ich somit ebenfalls wegschmeißen“, sagt Udo Zimmermann. Eigentlich bringt er die noch gute Kleidung aus den Containern in die Kleiderkammer des DRK Güstrow. Besonders ärgerlich ist es dann, wenn gute Stücke durch Menschen zunichte gemacht werden, die den Container als Abfallbehälter nutzen.

Tag für Tag fährt Udo Zimmermann über Land und leert die Container der DRK-Kleidersammlung im Landkreis. Auch in dieser Woche wurde er wieder schockiert. „In Teterow lagen Schweinebeine und Tüten mit altem Fleisch im Container“, erzählt er. Leider habe er dort keinen Fotoapparat mitgehabt, um es festzuhalten. „Wer tut so etwas?“, fragt er sich. Denn auch diese Kleidungsstücke, die dazwischen lagen, seien wegen des Gestanks nicht mehr zu gebrauchen.

Diese Vorfälle seien kein Einzelfall, höchstens besonders ekelig. Immer wieder hole er Autoteile, Fahrradzubehör oder auch Gartenabfälle aus den Containern. Besonders schlimm sei es im Frühjahr und Herbst.

Udo Zimmermann wünscht sich, dass künftig alle Kleidungsstücke im Container in Plastiktüten stecken, damit sie in der Kleiderkammer dann aussortiert werden können. So könne er seine Arbeit schnell ausführen und Menschen könnten sich über gute Kleidungsstücke freuen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen