zur Navigation springen

Weihnachtskonzert der Kreismusikschule Güstrow : "Tanzmäuse" bringen Winter auf die Bühne

vom

Einen "bisschen anderen Leistungsquerschnitt" zeigte das traditionelle Weihnachtskonzert der Kreismusikschule Güstrow am Sonnabend im Güstrower Ernst-Barlach-Theater. So formuliert es Leiterin Ulrike Bennöhr.

svz.de von
erstellt am 16.Dez.2012 | 04:43 Uhr

Güstrow | Einen "bisschen anderen Leistungsquerschnitt" zeigte das traditionelle Weihnachtskonzert der Kreismusikschule Güstrow am Sonnabend im Güstrower Ernst-Barlach-Theater. So formuliert es Leiterin Ulrike Bennöhr. Rund 90 Musikschüler begannen ihr Programm dieses Mal mit Tanz. Das Tanzensemble von Maria Juliane Paschen interpretierte zur Musik von Antonio Vivaldis "Vier Jahreszeiten" das Motiv des "Winters". Das war das komplette Bild aus dem Jubiläumsprogramm "Jahreszeiten" zum 15-jährigen Bestehen der Tanzabteilung in diesem Jahr (wir berichteten). Weil dieses Programm auf so viel Resonanz stieß, wird es 2013 noch zweimal aufgeführt.

Nach dem Tanz traten ausschließlich Ensembles auf: mit Bläsern, Streichern und Harfen. Sie spielten Weihnachtslieder und klassische, stimmungsvolle Kompositionen. "Damit wollten wir darauf verweisen, dass gerade das gemeinsame Musizieren mit Haus- und Kammermusik zur Weihnachtszeit gehört", so Ulrike Bennöhr. Danach war Pause, die der Förderverein der Musikschule gestaltete. Vereinsmitglieder verkauften Brezeln und Getränke.

Der zweite Teil war dem Sinfonischen Blasorchester (SBO) unter der Leitung von Lothar Reißenweber vorbehalten. Zu dem Orchester gesellten sich auf der Bühne außerdem alle anderen Aktiven. Der Kerngedanke, der auch klappte: Die Besucher wurden zum Mitsingen animiert, denn das SBO spielte drei Weihnachtslieder. Wer Probleme hatte, für den lagen die Texte auf dem Platz bereit. Das ergab einen großen Chor, der "Alle Jahre wieder", "Kling’ Glöckchen kling’" und "Oh, du fröhliche" sang. Der Beifall galt somit nicht nur den Musikschülern sondern auch den Besuchern.

Das Weihnachtskonzert gab Gelegenheit zu einer kleinen Bilanz. Es gehört zu den fünf Musikschulkonzerten im Jahr. "Das ist zwar ein arbeitsaufwendiger Höhepunkt. Aber wir bereiten ihn gern vor, weil wir die positive Resonanz genießen", erklärt Ulrike Bennöhr. Zusätzlich kam in diesem Jahr noch das Jubiläumskonzert der Tanzabteilung dazu. Mit einem Auftritt am 23. Dezember in "Dornröschen" mit dem russischen Nationalballett im Theater gibt es hier noch eine besondere Zugabe für die Tanzschüler, ihr Können zu beweisen.

Der Dezember-Höhepunkt war aber zweifellos die Ankunft des neuen Klaviers. Für das wurden seit 2010 unter Federführung des Fördervereins alle Register gezogen, damit die Kaufsumme durch Spenden zusammenkam (wir berichteten). Das brachte auch gleich einen Stein ins Rollen. Ab Februar gibt es in Güstrow eine Klavier-Förderklasse.

Mit der Spendenaktion für das Klavier verbindet sich auch eine weiterer Punkt im Jahresresümee von Ulrike Bennöhr. "Die 1. Tastentage brachten natürlich auch durch Tastenpatenschaften Spenden. Aber sie waren auch etwas anderes im sonstigen Musikschulalltag", so die Schulleiterin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen