zur Navigation springen

Aktive Senioren in Güstrow : Tanzend durch den Tag

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Sonnabend kamen etwa 30 Tanzleiter aus Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow zusammen. Seniorentanz wird Erlebnistanz.

Aus ganz Mecklenburg-Vorpommern haben sich am Sonnabend in der DRK-Sporthalle im Güstrower Tolstoiweg tanzfreudige Damen – ein Herr war auch dabei – zusammengefunden. Die Tanzleiter, die sonst Senioren im ganzen Land anleiten, erarbeiteten sich bei einem Workshop die Weiterbildungstänze des Jahres unter Anleitung der Vorsitzenden des Landesverbandes im Bundesverband Seniorentanz, Dana Schestag. Verschiedene Tänze, unter anderem die „Amalienpolka“ oder auch „Lady of Spain“, standen auf dem Programm.

Für Dana Schestag, die in Laage zu Hause ist, gehört tanzen seit ihrem vierten Lebensjahr zum Leben. In ihrer Diplomausbildung zur Heilpädagogin kam sie mit dem Seniorentanz in Berührung. „Es begeistert mich immer wieder, wie schnell Leute auch ohne jegliche Tanzerfahrung hier mit hinein genommen werden können“, sagt die 39-Jährige.

Den Workshop am Sonnabend nutzten Tanzleiter aus Rostock und Schwerin ebenso wie aus Grevesmühlen oder Schwaan. Brigitte Braun aus Neu Wiendorf zum Beispiel leitet zwei Tanzgruppen in Schwaan. „Ich bin 2010 zu einer Gruppe in Schwaan dazu gekommen“, erzählt die 64-Jährige. Später absolvierte sie die Ausbildung zum Tanzleiter und kann nun ihr Wissen an andere weitergeben. „Der Tanz auf diese Art bringt unheimliche Stimmung und gute Laune“, sagt sie überzeugt. Immer dienstags am Nachmittag ab 14.30 Uhr ist Brigitte Braun in der Begegnungsstätte in Schwaan zu finden. Nur jetzt in den Ferien wird Pause gemacht.

Oder Rita Sump (74) aus Schwerin, die ist schon viele Jahre in einem Verein aktiv. Ihre Tanzausbildung begann sie 1993. „Tanzen war aber schon immer mein Hobby“, erzählt sie. Heute leitet sie vier Tanzgruppen.

Auch Dana Schestag leitet mehrere Gruppen. Erst im Januar übernahm sie eine Tanzgruppe der Arbeiterwohlfahrt von Elvira Kelling, die in den Ruhestand gegangen ist (SVZ berichtete). „Wir haben sogar eine Warteliste“, sagt Dana Schestag. Zuvor hatte sie bereits zwei Tanzgruppen in Rostock übernommen, und 2014 gründete sie auch eine Gruppe in Laage. „Wir brauchen unbedingt Tanzleiter im Landesverband“, betont die Vorsitzende. Eine zweieinhalbjährige Ausbildung müsse dafür absolviert werden. Und die Nachfrage für Tanzgruppen für Senioren steigt immer weiter. Allerdings ist das Interesse von Frauen weitaus größer an diesem Hobby, das auch als Erlebnistanz bezeichnet wird, als das bei Männern der Fall ist.

Dass Tanzen Spaß und Freude macht, konnte jeder am Sonnabend bei allen Teilnehmern des Workshops sehen. Wer mal reinschnuppern will, der kann sich auch im Internet über Tanzgruppen in seiner Nähe informieren. Am 1. Juli steht ein großes Ereignis ins Haus: Der Bundesverband wird 40 Jahre alt, was mit einem großen Tanzfest in Rostock gefeiert werden soll.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen