zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

22. November 2017 | 19:39 Uhr

Ferienprogramm : Tanzen wie im 16. Jahrhundert

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kinder-Kunst-Kompass im Schloss: Gestern übten sich Kinder im Pavane-Tanz und falteten Tiere

Der Kinder-Kunst-Kompass des Kunst- und Altertumsvereins Güstrow macht es möglich. Das Sommerferienprogramm lockte Kinder gestern in die Kunstwerkstatt im Güstrower Schloss. Die chinesische Künstlerin Yibo Beck studierte mit den Kleinen einen „Pavane“-Tanz ein. Im 16. Jahrhundert war dieser Schreittanz in Europa weit verbreitet. „Der historische Tanz passt gut zum Schloss. Wir haben die Schritte für Einsteiger geübt“, erläuterte Beck. Nach diesem aktiven Teil des Ferienangebotes wurde es künstlerisch. Die Kinder gingen mit Stift und Papier in den Festsaal des Schlosses und notierten oder malten die Tiere, die sie an der Deckenverzierung des Saals finden konnten. Anschließend gab Künstlerin Beck eine Einführung in die Origamikunst. Dabei wurden die vorher entdeckten Tiere als Figuren gefaltet. „Wir wollen Origami auch Besuchern anbieten. Sie können dann nach einer Führung auch noch kreativ sein“, kündigt Beck außerdem an.

Die Güstrowerin Viola Giertz hat derzeit ihre Enkel aus Hamburg zu Besuch. Da kam ihr das Angebot des Schlosses gerade recht. „Die Kinder können hier kreativ sein. Die Tiersuche im Festsaal zum Beispiel lässt sie mit offenen Augen durch das Schloss gehen“, meint Viola Giertz. Ums Malen geht es im Schloss auch in der nächsten Woche. Thema: Lustiges Malen - die Welt der Farben und Formen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen