zur Navigation springen

Naturheilgut Karow : Tanz mit Körper, Seele und Geist

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kursus im Naturheilgut in Karow verleitet Frauen dazu, sich frei zu tanzen und dabei den Verstand vorübergehend abzuschalten.

Wenn sich ein halbes Dutzend Frauen am Mittwochabend auf dem Naturheilgut in Karow treffen, wollen sie keine Zuschauer haben. Sie tanzen jeder für sich und doch alle gemeinsam. Schrittfolgen spielen keine Rolle. Jede der Frauen tanzt ihre Gefühle heraus. „Tanz dich frei – Lebenstanz der Gefühle“ ist der Kursus von Barbara Krippendorf überschrieben. Mal wieder jung sein, auch kindisch oder verrückt wie ein junges Fohlen herumspringen, das gönnen sich die Frauen nach einem oft harten Arbeitstag.

„Es gelingt mir ganz gut dafür zu sorgen, dass sie den Verstand einmal ausschalten, weil sie sich hier nicht behaupten, sich nicht kontrollieren müssen“, formuliert die darstellende Künstlerin und Autorin. Die Bewegung zur Musik schaffe innere Freiräume für die Tanzenden. Das helfe, sich selbst besser kennen zu lernen und Lebenssituationen zu meistern, fügt Barbara Krippendorf hinzu. Die 66-Jährige kommt aus Thüringen, arbeitete als Krankenschwester in Rostock und studierte dort später Theologie. Mit zwei farbigen Kindern habe sie damals aber wohl nicht so rechts in Bild der Kirche gepasst. Sie fand stattdessen ihren Weg in die Pantomime-Szene der DDR und beschäftigte sich mit fernöstlichen Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsformen: Qigong, Yoga Tai Chi. Schon zu DDR-Zeiten bot sie Kurse an und macht dies bis heute.

Ihrem Fernweh konnte sie erst nach der Wende folgen. Seit 21 Jahren verbringt sie die Winter in Afrika, lebt für drei Monate im Senegal. „Ich liebe die Menschen dort, ihre Kraft und ihr Urvertrauen“, sagt die Mutter und Großmutter. Sie fühle sich dort auch ohne Strom und zivilisierte Bequemlichkeit wohl. Allerdings müsse man sich auf „das Risiko, das Fremdes in sich birgt, einlassen“. „Ich habe wahren Reichtum in Hütten erlebt“, sagt Barbara Krippendorf.

Drei Bücher hat sie geschrieben, das letzte mit dem Titel „Schwingen der Sehnsucht nach Afrika“. Die 66-Jährige freut sich, dass Texte aus dem Buch jetzt in afrikanische Sprachen und ins Französische übersetzt werden. Das sei bei ihrem jüngsten Aufenthalt im Senegal vereinbart und begonnen worden. Und sie hat weitere Pläne. „Bücher kosten immer viel Mühe“, betont Barbara Krippendorf, die seit drei Jahren in Dettmannsdorf-Kölzow im nördlichen Teil des Landkreises Rostock wohnt. Nur in der Vermarktung sei sei schlecht. „Ich bin eher eine Närrin als eine Unternehmerin“, gesteht die 66-Jährige mit kleiner Rente, die neben Tanz- und Yogakursen auch Trauer- und Jammerseminare sowie Trommelprojekte im Naturheilgut Karow, im Elfenhof Viezen und in Rostock anbietet.

Und dem stillen Betrachter wird schnell klar, dass da ganz viel von Afrika beim Lebenstanz der Gefühle im Raum schwebt.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen